Braga: Die schönste Treppe Portugals?

Nach dem Grenzstädtchen Valença ist Braga unsere erste größere Stadt in Portugal. Die Europäische Jugendhauptstadt von 2012 ist nach Porto die zweitgrößte Stadt der Região Norte. Besonders sehenswert ist neben dem Stadtzentrum die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte mit ihrer berühmten Treppe Via Sacra.

Unser Video von Braga

Braga Altstadt
Altstadt

Die ersten Tage verbrachten wir (aus bekannten Gründen) mal wieder zunächst bei Ikea im Einkaufszentrum Nova Arcada. Von dort aus gibt es sogar einen kostenlosen Shuttle zur Universität und in die Innenstadt (und zurück – in die Richtung ist er vermutlich eher gedacht :D). Die Altstadt Bragas ist schön kompakt und alles ist fußläufig erreichbar.

Der Shuttle setzte uns am Jardim da Avenida Central ab. Dort befindet sich direkt auch schon die erste Sehenswürdigkeit, nämlich die Basílica dos Congregados. Davon wiederum nur wenige Schritte entfernt ist die Touristeninformation. Unmittelbar davor steht ein digitaler Foto- und Infopoint. Dieser gibt Auskunft über aktuelle Nachrichten und die Wettervorhersage.

Vor allem kann man hier jedoch Selbstauslöserfotos und auch kurze Videos machen, die man im Anschluss per Mail verschicken oder in den sozialen Netzwerken teilen kann. Mit der mit Blumen ausgeschmückten Avenida da Liberdade im Hintergrund steht somit der digitalen Postkarte nichts im Wege! Wieviele es von diesen Apparaten insgesamt in der Stadt gibt, wissen wir nicht. Mindestens ein weiterer befindet sich am Arco da Porta Nova, dem „neuen Tor“, welches 1512 eröffnet wurde.

Über die sehenswerte Avenida da Liberdade und am Museum mit dem römischen Brunnen Fonte do Ídolo vorbei kamen wir zum Palácio do Raio. Das 1752 bis 1755 erbaute blaue Haus ist ein herrliches Beispiel für die profane Architektur des Barock. Direkt daneben befindet sich die Igreja do Hospital de São Marcos aus dem 18. Jahrhundert. In ihr befindet sich unter anderem auch eine Apotheke. Auf demselben Platz ist die Igreja de Santa Cruz zu sehen.

Da wir Hunger bekamen, gingen wir zum vegetarischen Buffet-Restaurant Hibiscus. Dieses liegt zwar zentral, aber auch etwas versteckt, daher ist es ab der Igreja Dos Terceiros ausgeschildert. Für einen kleinen Preis kann man sich hier einen großen Teller mit kalten und warmen Speisen vom Buffet füllen, eine Suppe und unbeschränkt Tee ist ebenfalls inklusive. Der Großteil des indisch inspirierten Essens ist vegan. Da sich das Restaurant auf zwei Etagen mit Garten rasch füllt, ist es sinnvoll, möglichst früh vorbeizukommen. Uns hat alles sehr gut geschmeckt und fühlten uns unter den vielen Einheimischen sehr wohl. Definitiv ein Insidertipp!

Adresse: Largo de São Francisco 32, Braga

Die nächsten zwei Nächte verbrachten wir im Páteo de Janes (Booking.com mit 10% Rabatt | Airbnb mit 35€ Startguthaben). Die Unterkunft befindet sich im Herzen der Altstadt zwischen dem Castelo de Braga und der Kathedrale Sé de Braga. Neben der guten Lage spricht die Ausstattung für sich: Dem Doppelzimmer mit Balkon, Flachbildfernseher, Kühlschrank und modernem Bad schließt sich eine voll ausgestattete Gemeinschaftsküche mit Waschmaschine und Geschirrspüler an. Wlan ist natürlich inklusive und yay – auch Haustiere sind erlaubt! 🙂

Adresse: Rua do Janes, Braga
Check-in: 11:00 bis 21:30 Uhr | Check-out: 11:30 bis 12:00 Uhr

Ganz in der Nähe der Kathedrale, dem Largo do Paço, dem Arco da Porta Nova und der Igreja do Pópulo ist auch das inBraga Hostel (Booking.com mit 10% Rabatt), in dem wir weitere zwei Nächte verbrachten. Es gibt einen Frauenschlafsaal, zwei gemischte Schlafsäle und zwei Zweibettzimmer. Im Preis sind Wlan und Frühstück inbegriffen (vegan davon sind Cornflakes, Brötchen, Marmelade, Kaffee und Kakaopulver; pflanzliche Milch und evtl. Margarine solltet ihr euch selbst mitbringen oder vorher anfragen). Auch hier steht euch eine Gemeinschaftsküche zur Verfügung. Highlight des Hostels ist jedoch der kleine Garten mit Hängematte – perfekt zum Chillen. 😉

Adresse: Rua da Boavista 21, Braga
Check-in: 14:00 bis 20:00 Uhr | Check-out: bis 11:00 Uhr

Die eigentlich Hauptattraktion Bragas, die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte, liegt etwa 5 Kilometer östlich von Braga. Um zu ihr zu gelangen gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man läuft zu Fuß die 581 Stufen der recht bekannten Treppe Via Sacra hoch (an 14 Stationskapellen vorbei). Oder man nimmt die 1882 errichtete Wasserballastbahn Elevador do Bom Jesus (One-Way: 1,20€, Retour: 2€). Sie ist nicht nur die älteste der Iberischen Halbinsel, sondern auch die älteste funktionstüchtige Wasserballastbahn der Welt.

Egal, wie man hoch gekommen ist, wird man oben mit einer super Aussicht auf die Stadt und die umgebende Wälder belohnt (wir haben die Treppen genommen). Die Anfänge des Wallfahrtortes gehen bis ins 14. Jahrhundert zurück, als irgendjemand ein Holzkreuz an der Stelle errichtete, an der heute die Kirche steht. Bereits 1373 wird eine kleine Kapelle an diesem Ort erwähnt, die 1494 aus Platzmangel durch eine etwas größere Kapelle ersetzt wird. Das gleiche passiert in den Jahren 1522, 1629 und 1722.

Die heutige Kirche wurde 1784 im neoklassizistischen Stil italienischer Inspiration gemäß einem Entwurf von Carlos Amarante gebaut. Hinter ihr befindet sich der Lago do Bom Jesus, ein See, an dem man sich Ruderboote leihen kann. Wir würden jedem durch-Portugal-Reisenden empfehlen, sich dieses Postkartenmotiv einmal in Wirklichkeit anzusehen und – wenn möglich – mindestens in eine Richtung die Treppen zu gehen oder sie sich wenigstens von unten anzuschauen.

Das nahe gelegene Santuário do Sameiro konnten wir uns leider nicht anschauen, da die Straße dorthin gesperrt war. Sonst hätten wir dort sicherlich auch einen Stopp eingelegt. Naja, so ging’s dann halt direkt weiter nach Guimarães.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.