Porto.

Ribeira: Portos Altstadt

Die hügelige Altstadt Portos, welche seit 1996 als Weltkulturerbe der UNESCO eingetragen ist, wird im Volksmund Ribeira (portugiesisch „Flussufer“) genannt. Ausgehend vom Ufer des Douro winden sich enge Gassen mit dichter Häuserbebauung nach oben und bilden so eine terassenartige Struktur. Verbunden durch die Brücke Ponte Luís I, befindet sich ihr gegenüber auf der anderen Seite des Douro die Schwesterstadt Vila Nova de Gaia.

Am nordwestlichen Rand der Altstadt, direkt am Praça de Carlos Alberto, befindet sich das gehobene Restaurant O Caçula. Hier kann man auf drei Etagen drinnen oder windgeschützt und beheizt draußen sitzen. Neben richtig guten Smoothies gibt es auch vegane Essensoptionen, die liebevoll zubereitet und serviert werden. Da es sich auch hier um ein Gourmet-Restaurant handelt, solltet ihr hier eurer Budget etwas höher einplanen.

Adresse: Praça Carlos Alberto 47, Porto

Nicht einmal 200 Meter weiter südlich befindet sich die Igreja do Carmo. Die zwischen 1756 und 1768 erbaute Barockkirche ist an der Seitenfassade mit Azulejos verziert. Auf die Bilder aus den blau bemalten und glasierten Keramikfliesen stößt man in Porto häufiger, beispielsweise im Casa da Música oder im Bahnhof São Bento. Gegenüber der Igreja do Carmo befindet sich mit der 1911 gegründeten Universidade do Porto eine der größten staatlichen Universitäten Portugals.

Nur einen Katzensprung entfernt befindet sich die Buchhandlung Livraria Lello, welche Gerüchten zufolge Joanne K. Rowling als Inspiration für Hogwarts gedient haben soll. Die Harry-Potter-Autorin lebte Anfang der 1990er Jahre einige Zeit in Porto und soll sich auch in besagtem Buchladen aufgehalten haben. Die 1906 eröffnete Buchhandlung wird zu den schönsten Europas und der Welt gezählt. Seit 2015 wird von Besuchern ein Eintrittsgeld von wenigen Euro verlangt, das mit einem Einkauf verrechnet werden kann.

Gegenüber ist der Praça de Lisboa, welcher mit der Passeio dos Clérigos unserer Meinung nach einer der schönsten Plätze der Stadt ist. Über der nur zum Teil bedeckten Passage befindet sich auf zweiter Ebene der Jardim das Oliveiras, ein Park mit 50 Olivienbäumen. Die im Novermber 2015 eingeweihte Passeio dos Clérigos verbindet die Livraria Lello mit dem Torre dos Clérigos. In ihr befindet sich übrigens auch Costa Coffee, eine Cafékette, die Getränke im Starbucks-Stil mit Sojamilch anbietet – jedoch deutlich günstiger.

Auf der anderen Seite der Passeio dos Clérigos befindet sich der Torre dos Clérigos, mit 76 Metern der höchste Kirchturm Portugals und ein Wahrzeichen Portos. Er wurde zwischen 1754 und 1763 vom italienischen Architekten Niccolò Nasoni erbaut und diente einst den Seefahrern als Orientierungshilfe. Gegen eine Gebühr kann man die sechs Stockwerke mit insgesamt 225 Stufen hochsteigen und so eine gute Aussicht über die ganze Stadt genießen.

Nicht weit entfernt befindet sich der Praça da Liberdade, der von vielen als der zentrale Platz oder das „Herz“ Portos angesehen wird. Er befindet sich am südlichen Ende der Prachtstraße Avenida dos Aliados, in seiner Mitte steht seit 1866 eine Reiterstatue des portugiesischen Königs Pedro IV. Am nördlichen Ende der Avenida dos Aliados steht das Rathaus (Câmara Municipal do Porto), welches 1916 vom englischen Architekten Barry Parker im neoklassischen Stil entworfen wurde. Unmittelbar hinter dem Rathaus befindet sich die Igreja da Trindade, welche im 19. Jahrhundert im neoklassischen Stil erbaut wurde.

Direkt um die Ecke befindet sich der Bahnhof Estação de São Bento, entworfen vom aus Porto stammenden Architekten José Marques da Silva. Erste Züge fuhren bereits 1896 hierher, das Gebäude selbst hingegen ging nach gut 16 Jahren Bauarbeiten erst im Oktober 1916 in Betrieb. Die Vorhalle wurde 1930 vom Maler Jorge Colaço mit außergewöhnlichen Azulejo-Bildern gestaltet, die historische Szenen wie die Eroberung Ceutas, aber auch das Alltagsleben auf dem Land oder die Geschichte des Transportwesens darstellen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.