Tomar, Batalha & Alcobaça: UNESCO-Klosterroute

Leiria

Leiria
Leiria

Nachdem wir vom Hokuspokus in Fátima genug hatten (uns ist sowieso niemand erschienen, weder die Jungfrau Maria noch ein Wunder) fuhren wir weiter nach Leiria, welche nach Coimbra und Aveiro die größte Gemeinde der Região Centro ist.

Mitten in der Altstadt gibt’s bei mÿ!ced veganen Frozen Yogurt. Die Sorten schwarze Vanille und Schokolade sind laktose-, zucker- und glutenfrei und deutlich als vegan gekennzeichnet. Auch unter den Toppings befinden sich einige vegane Optionen, hier muss man jedoch nachfragen. Für Frozen-Yogurt-Junkies wie uns ein absolutes Muss!

Adresse: Praça Rodrigues Lobo 47, Leiria

Batalha

Mosteiro de Santa Maria da Vitória in Batalha
Mosteiro de Santa Maria da Vitória in Batalha

Nach zwei Nächten in Leiria ging es auch schon weiter zum zweiten UNESCO-Kloster in der Kleinstadt Batalha. Das vom 14. bis zum 16. Jahrhundert erbaute Mosteiro de Santa Maria da Vitória (Kloster der heiligen Maria vom Siege) wurde zum Dank für den Sieg Portugals über das Königreich Kastilien in der Schlacht von Aljubarrota (1385) errichtet. Daher wird es auch Mosteiro da Batalha (Kloster der Schlacht) genannt und gab der Stadt also ihren Namen. 1983 wurde es als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO aufgenommen.

Wir empfanden dieses Kloster als das krasseste der drei von der UNESCO ausgezeichneten. Vor allem, weil es in Batalha selbst sonst nicht viel zu sehen gibt und das Kloster gefühlt die gleiche Fläche wie der Rest des Städtchens einnimmt und von der Autobahn aus gesehen wie aus dem Nichts auftaucht. Neben einer Kirche, einem Museum und einer Brücke aus dem 19. Jahrhundert liegen auch die Höhlen Grutas da Moeda im Kreisgebiet.

Alcobaça

Mosteiro de Santa Maria de Alcobaça
Mosteiro de Santa Maria de Alcobaça

Etwa 20 Kilometer südwestlich von Batalha liegt die Stadt Alcobaça, welche das Mosteiro de Santa Maria de Alcobaça beherbergt. Das ehemalige Zisterzienserkloster ist eine der größten Klosteranlagen Portugals mit der auch heute noch größten Kirche des Landes. Seit 1989 gehört auch sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. In der Nähe des Klosters befinden sich die Burgruinen des Castelo de Alcobaça.

Seit Beginn des neuen Jahrhunderts hat sich der Kreis Alcobaça den Beinamen Terra da Paixão (Land der Leidenschaft) zugelegt. Dies geschah wohl in Anspielung auf die Liebesgeschichte zwischen König Pedro I. und Inês de Castro, die beide in der Abteikirche des Klosters in sich gegenüberstehenden Sarkophagen ruhen und auf ihre Wiederauferstehung am Jüngsten Tag warten, um sich als Erstes in ihre Augen zu sehen. Daher rührt wohl auch der Jardim do Amor (Garten der Liebe), „ein neuer Raum der Freizeit“, der die unsterbliche Liebe von Pedro und Inês hervorrufen soll.

Auch in Alcobaça muss man als Veganer*in nicht hungern: Das Burger-Restaurant Meu Farnel bietet neben einem veganen Burger auch andere vegane Optionen wie Suppen, Gemüse-, Couscous- und Reisgerichte an. Das Restaurant befindet sich etwas versteckt unterhalb der Santander Bank. Auch hier können Speisen mit nach Hause genommen werden.

Adresse: Rua Dr. Brilhante 26, Alcobaça

Auf einer Route

Die drei UNESCO-Kloster lassen sich perfekt miteinander auf einer Route verbinden und sind alle sehenswert. Wenn man jedoch nur für eins Zeit hat, würden wir das Dominikanerkloster in Batalha empfehlen. Aus dem symbolisch für die Geschichte Portugals stehenden gotischen Werk entstand ein neuer künstlerischer Stil, die Manuelinik, welcher sich über das Land verbreitete.

Doch auch das Heiligtum von Fátima konnte selbst uns Antitheisten beeindrucken. Die Dimensionen sind enorm und die Architektur verblüffend, wenn auch etwas beängstigend. Dieses Gefühl wird bestärkt durch die vielen Gläubigen, die auf ihren Knien zur Basílica de Nossa Senhora do Rosário „robben“ in der Hoffnung, Vergebung und Heilung zu erlangen.



Eine Antwort auf „Tomar, Batalha & Alcobaça: UNESCO-Klosterroute“

  1. ich liebe legenden und geschichten, danke fürs eintauchen in die mystik und die tollen alten Gebäude, die viel erzählen könnten. gute weiterreise in portugal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.