Tui & Valença: Auf nach Portugal!

Juhu, ein neues Land! Nach den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Spanien reiht sich Portugal als 5. Staat in unsere Europatour ein. Den Grenzübergang bildet die besondere, doppelstöckige Eisenbrück Ponte Internacional.

Ponte Internacional Valença-Tui
Ponte Internacional Valença-Tui

Nachdem wir – wie ihr wisst – einige Zeit in Galicien verbracht haben, schauten wir uns die beiden Grenzstädte Tui (auf spanischer Seite) und Valença (auf portugiesischer Seite) an. Die Geschwisterstädtchen werden durch den Fluss Rio Miño (spanisch und galicisch) bzw. Rio Minho (portugiesisch) getrennt, der außerdem die Grenze zwischen Nordspanien und Portugal markiert. Die beiden Orte liegen so nur wenige Hundert Meter voneinander entfernt.

Tui

Von Vigo fuhren wir nach Tui, einer Gemeinde mit gerade einmal 17.000 Einwohnern. Sie bildet auf Seiten Galiciens den wichtigsten Grenzübergang zu Portugal. Wichtigste und auch so ziemlich einzige Sehenswürdigkeit ist die Kathedrale Santa María. Die Bischofskirche des Bistums Tui-Vigo wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts im Stil der Romanik begonnen und im 13. Jahrhundert im gotischen Baustil vollendet. Sie liegt auf einer Anhöhe, an die sich die Altstadt von Tui anschließt, über dem Río Miño.

Ponte Internacional Valença-Tui

Die 318 Meter lange Gitterträgerbrücke Ponte Internacional (portugiesich und galicisch) oder Puente Internacional (spanisch) über den portugiesisch-spanischen Grenzfluss Rio Miño/Minho besitzt zwei Ebenen: Die untere ist für den Straßenverkehr, die obere für den Schienenverkehr.

Sie wurde in den Jahren 1882 bis 1884 errichtet, 1885 eröffnet und ist im Gegensatz zur benachbarten, 1993 eröffneten Autobahnbrücke der A3/A55 mautfrei. Um die doppelstöckige Eisenbrücke von der Autobahnbrücke zu unterscheiden, wird sie inzwischen auch häufig „alte Internationale Brücke“ (Antiga Ponte Internacional oder Ponte Vella Internacional) genannt.

Valença

Genauso wie Tui ist sie eine Station des Portugiesischen Jakobswegs von Lissabon nach Santiago de Compostela. Die portugiesische Kleinstadt Valença ist mit etwa 3450 Einwohnern jedoch nochmal um einiges kleiner als seine Grenzschwester. Dafür besitzt die Stadt eine sehr sehenswerte mittelalterliche Burganlage mit komplett erhaltener Festungsmauer.

Innerhalb der Stadtmauer befinden sich heute touristische Geschäfte, Cafés und Restaurants. Der historischen Ortskern von Valença ist wirklich wunderschön, auch wenn oder gerade weil man sich vorkommt, als würde man in einem nachgebauten Dörfchen eines Freizeitparks umherspazieren. Außerdem hat man von hier eine prächtige Aussicht auf die Ponte Internacional und den Rio Miño/Minho.

Supermarkt

Dieses leckere vegane Eis gibt es übrigens bei Lidl in zwei Sorten ("Mango & Passionsfrucht" und "Rote Früchte") in Spanien, nicht jedoch in Portugal! ;)Dieses leckere vegane Eis gibt es übrigens bei Lidl in zwei Sorten („Mango & Passionsfrucht“ und „Rote Früchte“) in Spanien, nicht jedoch in Portugal! 😉



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.