Vegan Guide Lissabon – Teil 5: Umgebung

Auch die anderen Städte der Região de Lisboa haben einiges zu bieten. Neben Sehenswürdigkeiten, traumhaften Stränden und dem westlichen Punkt Kontinentaleuropas gibt es auch allerhand vegane Leckereien. Zusätzlich haben wir außerdem zwei Hostelempfehlungen für euch.

Hier kommt ihr zu den anderen Teilen über Lissabon:

  1. Eat
  2. Explore
  3. See
  4. Sleep
  5. Umgebung

Unser Lissabon-Video

Umgebung.

Wie auch schon im ersten Teil der Lissabon-Reihe blenden wir euch zur besseren Orientierung hier wieder unsere Vegan Map ein. Anhand der Nummern könnt ihr nachvollziehen, über welches Café oder Restaurant wir gerade berichten. Die Nummern 10 bis 33 findet ihr im ersten Teil über die Essensmöglichkeiten in Lissabon.

Nördlich und Westlich von Lissabon

Unser Video über Torres Vedras, Ericeira, Sintra & Cascais

Torres Vedras

In der etwa 50 Kilometer nördlich von Lissabon liegenden Stadt Torres Vedras kann man sich von dem rein veganen Lieferservice Rawvegansoulchef by Olokun verwöhnen lassen. Dieser wird von Celia und Martin betrieben, die vor vielen Jahren aus Deutschland ausgewandert sind und das erste komplett vegane Restaurant Portugals eröffnet haben. Nun liefern sie vegane und roh-vegane Spezialitäten aus, deren Zutaten alle Bio und zu 70 Prozent von ihnen selbst angebaut sind.

Ericeira

Neben vielen Surfspots gibt’s in Ericeira auch den 100 Prozent veganen Foodtruck GREEN Balls & Burgers, welcher sich in einem Skatepark befindet (auf der Vegan Map die Nummer 1). Hier lässt es sich durch eine Vielzahl an veganen Burgern und Bällchen schlemmen, die alle handgemacht sind. Da der Foodtruck bis zum Sommer nur am Wochenende geöffnet ist, bekamen wir unsere Bällchen & Burger geliefert. Direkt vom Truck kommen sie in „klassischer“ Burgerform im Brötchen daher.

Sintra

Auf dem Weg nach Sintra legten wir zunächst einen Stopp beim Bioladen und Öko-Bauernhof Quinta dos 7 Nomes ein (auf der Vegan Map die Nummer 2). Neben einer großen Auswahl an veganen Bio-Produkten gibt es jeden Dienstag und Donnerstag frisch gebackenes Brot. Wir wurden sogar eingeladen, mit den Bewohnern zusammen Mittag zu essen.

In Sintra gibt es eigentlich viel zu sehen, schließlich ist die Kulturlandschaft Sintra seit 1995 Weltkulturerbe der UNESCOLeider mussten wir jedoch feststellen, dass so gut wie alle Sehenswürdigkeiten Geld kosten und nicht gerade wenig: Möchte man als erwachsene Person alles sehen, wird man 66,50 Euro los. Dass das Betreten einer Touristenattraktion nicht kostenlos ist, ist ja normal. In Sintra kosten jedoch auch schon alle umliegenden Parks Eintritt, sodass man viele Gebäude nicht einmal von außen anschauen kann. Also absolut keine Low-Budget-Empfehlung!

Auch hier muss als Veganer*in nicht gehungert werden: Im mittelalterlichen Pub Casa do Fauno (auf der Vegan Map die Nummer 3) gibt es ein sehr leckeres veganes Sandwich und für alle Heißgetränke Sojamilch, inklusive heißer Schokolade! Hier kann man außerdem gemütlich draußen sitzen, Katzen kuscheln, den wunderschönen Sonnenuntergang genießen und bei einem leckeren Getränk den Abend ausklingen lassen.

Im typisch portugiesischen und künstlerisch angehauchtem Estefânea Café (auf der Vegan Map die Nummer 4) kann ebenfalls vegan gegessen werden. Hier bekamen wir eine Suppe, einen Salat, Knoblauch-Auberginen-Toast und zum Nachtisch sogar einen veganen Schoko-Wallnuss-Dattel-Trüffel.

Cabo da Roca

Cabo da Roca ist der westlichste Punkt des europäischen Festlands. Hier gibt es reichlich Steilküste, einen Leuchtturm und ein großes Kreuz. Eigentlich hatten wir gehofft, hier einen schönen Sonnenuntergang sehen zu können, aber naja…ihr seht ja selbst.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.