Sidi Bou Saïd: Blau-Weiße Perle am Mittelmeer

Auch wenn Sidi Bou Saïd vermutlich schon lange kein Geheimtipp mehr ist, so ist das kleine Städtchen an Tunesiens Mittelmeerküste dennoch absolut sehenswert. Denn der gesamte Ort ist in zwei Farben gehalten. Egal ob Kirche, Fensterläden, Markise, Parkbank oder Mülleimer: Hier ist einfach alles weiß und/oder blau. Wie das Dorf entstand und wie ihr dort hinkommt, lest ihr hier.


Gymbag

Eigenwerbung
Du möchtest auch auf Reisen zeigen, dass du vegan lebst? Du möchtest andere vegane Reisende treffen? Du möchtest auch an fremden Orten vegane Locals kennenlernen, die dir ihre Stadt zeigen? Dann zeig mit dem Gymbag unserer veganen Reisecommunity, dass du ein VEGANER TRAVELER bist! Hier kannst du deinen Gymbag bestellen. Alternativ kannst du uns auch eine Nachricht zukommen lassen. 🙂


Hier ist alles blau-weiß: das Dorf Sidi Bou Saïd
Hier ist alles blau-weiß: das Dorf Sidi Bou Saïd

Vom heiligen Hügel…

Sidi Bou Saïd ist nach dem Heiligen Abou Said ibn Khalef ibn Yahia Ettamini el Beji benannt. Zusammen mit den Marabouts (religiöse Einsiedler) lebte er in dem Dorf, welches früher der Religion geweiht war. Denn 1207 ließ sich hier der Mystiker Abou Saïd Khalafa ben Yahia nieder, um den Sufismus, eine Strömung des Islam, zu entwickeln. Seitdem er nach seinem Tod heilig gesprochen wurde, wird der Hügel von Sidi Bou Saïd als heiliger Ort verehrt.

In Sidi Bou Saïd hat Religion einen hohen Stellenwert, der Ort gilt als heilig
In Sidi Bou Saïd hat Religion einen hohen Stellenwert, der Ort gilt als heilig

…zum Künstlertreffpunkt

Im Laufe der Zeit wurde das Dorfbild von den Mauren und durch den Bau von Palästen geprägt. Im Jahr 1915 erreichte der Maler und Musikliebhaber Rodolphe d’Erlanger den Denkmalschutz für Sidi Bou Saïd. Er war es auch, der für den weiß-blauen Anstrich und die Entwicklung des Dorfes zum Treffpunkt verschiedener Künstler aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik und Literatur sorgte.

Sidi Bou Saïd
Sidi Bou Saïd
Sidi Bou Saïd
Sidi Bou Saïd

Anbindung

Das Künstlerdorf liegt nur etwa 20 Kilometer nordöstlich von der Hauptstadt Tunis. Von dort oder der UNESCO-Ausgrabungsstätte Karthago kommt ihr mit der Nahverkehrsbahnlinie TGM nach Sidi Bou Saïd und zurück. Pro Fahrt kostet euch das 1,09 tunesische Dirham in der ersten oder 0,68 Dirham in der zweiten Klasse. Eine Strecke dauert von Tunis ca. 35 Minuten.

Nach den 6 Haltestellen in Karthago ist Sidi Bou Saïd die nächste Station. Gefahren wird von 3:30 Uhr morgens bis 0:30 Uhr nachts. Wenn ihr vom Zentrum oder Hauptbahnhof Tunis kommt, müsst ihr zunächst mit der Metrolinie 4 zur Endstation Tunis Marine fahren und dann dort in die TGM umsteigen. Das Kombiticket für Metro und TGM kostet 1,90 Dirham.

Aussicht von Sidi Bou Saïd über das Mittelmeer
Aussicht von Sidi Bou Saïd über das Mittelmeer

Uns hat das Dörfchen Sidi Bou Saïd sehr gut gefallen. Wir können jedem einen Besuch wärmstens empfehlen. Mit der TGM kommt man schnell zur UNESCO-Ausgrabungsstätte Karthago und nach TunisWenn ihr noch allgemeine Infos und Tipps für Tunesien braucht, schaut doch auch mal in diesem Artikel vorbei. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten (Name/E-Mail/Website/IP-Adresse) durch diese Website einverstanden. Diese Website verwendet Cookies, um mir das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.