Travelers oder Travellers?

Da uns ein paar Leute darauf hingewiesen haben, dass „travelers“ mit doppeltem „l“ geschrieben würde, hier mal eine kurze Erklärung dazu.

Witzigerweise waren das bisher auch nur deutschsprachige Menschen und keine englischen Muttersprachler. Daher ist wohl davon auszugehen, dass dieser Irrtum auf den stark britisch geprägten Englischunterricht an deutschen Schulen zurückzuführen ist. Ja, „travellers“ wird in der britischen Schreibweise tatsächlich mit zwei „l“ geschrieben – in der amerikanischen allerdings nicht. Und ja, wir orientieren uns am amerikanischen Englisch: Wir schreiben „color“, „theater“ und „cookie“ – und nicht „colour“, „theatre“ und „biscuit“.

Trotzdem haben wir uns bei der Namenswahl selbstverständlich Gedanken dazu gemacht. Natürlich wollen wir uns mit dem Englisch, das wir schreiben, wohlfühlen und es ist wohl ziemlich logisch, dass wir die sprachliche Variante bevorzugen, die wir auch im mündlichen Gespräch nehmen und wir sprechen eben nicht mit britischem Akzent, von all den merkwürdigen Wörtern ganz zu schweigen. (Mal im Ernst, wer sagt zu „zucchini“ schon „courgette“? 😛 Auch wenn wir zugeben müssen, dass „lorry“ schon süßer klingt als „truck“ und „telly“ als „TV“ oder „ice lolly“ als „popsicle“ und „loo“ statt „toilet“, aber wir sprechen eben nicht mit Kleinkindern. Und warum ein „airplane“ „aeroplane“ nennen, wenn man doch „air“ sagt und nicht „aero“?)

Fast genauso wichtig ist uns natürlich aber auch, möglichst viele Menschen zu erreichen. Deshalb haben wir uns dazu mal die Google Trends angeschaut: Während sich „traveler“ und „traveller“ ein Kopf-an-Kopf-Rennen bieten, liegt bei „travelers“ vs. „travellers“ und „traveling“ vs. „travelling“ die amerikanische Variante klar vorne.




Dazu interessiert uns natürlich auch, aus welchen Ländern diese Suchanfragen kommen.


Wenig überraschend kommt laut Google der Großteil der Anfragen mit der britischen Schreibweise aus Europa und den ehemaligen britischen Kolonien Australien, Neuseeland, Indien, Thailand und Südafrika (und: Saudi Arabien, vermutlich wegen der britischen Universitäten). Währenddessen sind diejenigen, die „travelers“ gegenüber „travellers“ vorziehen, logischerweise die USA, die meisten Länder Süd- und Zentralamerikas und Osteuropas, China, die Philippinen und Indonesien. In Kanada, Ägypten und Russland hält es sich die Waage. Das Interessante ist aber: In den sprachlich vorwiegend britisch geprägten Ländern gibt es trotzdem noch mehr Anfragen mit der amerikanischen Schreibweise als umgekehrt.

Auch wir erhalten für eine Google-Suche nach „traveler“ deutlich mehr Ergebnisse als für „traveller“.

Pie chart showing the percentage of native English speakers living in "inner circle" English-speaking countries. Native speakers are now substantially outnumbered worldwide by second-language speakers of English (not counted in this chart[1]). US (64.3%) UK (16.7%) Canada (5.3%) Australia (4.7%) South Africa (1.3%) Republic of Ireland (1.1%) New Zealand (1%) Other (5.6%)
https://en.wikipedia.org/wiki/English-speaking_world
Was auch eigentlich kein Wunder ist: Schließlich ist laut Wikipedia „das amerikanische Englisch […] mit deutlich über 200 Millionen Muttersprachlern die meistgesprochene Varietät des Englischen.“

Wie oben bereits erwähnt, fühlen wir uns mit der amerikanischen Schreibweise einfach wohler. Und auch wenn wir auf unserem englischsprachigen Blog uns gelegentlich auch mal dem britischen Wortschatz bedienen – sei es für mehr Vielfalt, aus Versehen (schließlich haben auch wir britisches Englisch in der Schule gelernt) oder weil wir finden, dass es einfach passender ist, wie z.B. beim ice cream van in Brügge (im amerikanischen Englisch wäre es eigentlich ein „ice cream truck“, was wir aber eher auf die dort anzutreffende Art von Eiswagen zurückführen und den von uns fotografierten Eiswagen eher für einen „van“ als einen „truck“ halten) – finden wir, dass zumindest die Rechtschreibung einheitlich (in unserem Fall: amerikanisch) sein sollte. Und daher sind wir der Meinung, dass auch unsere Namensschreibweise mit dem Rest des Inhalt übereinstimmen sollte.

Deshalb sind wir also nicht „The Vegan Travellers“, sondern „The Vegan Travelers“. 😉

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klick auf einen Stern, um ihn zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Stimmenzahl:

Da dir dieser Beitrag gefallen hat,

schau auch mal hier vorbei:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat 🙁

Lass uns das ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten (Name/E-Mail/Website/IP-Adresse) durch diese Website einverstanden. Diese Website verwendet Cookies, um mir das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.