Regionen in der Toskana

0
(0)

In einer Region, die knapp 3,6 Millionen Einwohner zählt, ist die Vielfalt eines jeden zu spüren, und der Reisende wird hier Menschen unterschiedlichen Alters und Herkunft kennen lernen. Diese Einheimischen begegnen in jeder der zehn Provinzen dem Touristen aufgeschlossen und freundlich. Der Reisende wird hier eine Fraktion an Menschen treffen, die mit ihrer Warmherzigkeit aber auch ihren Temperament das Leben genießen und sich eines jeden Tages freuen.

  • Chianti
  • Elba
  • Etruskische Küste
  • Grosseto
  • Lucca
  • Maremma-Küste
  • Mugello
  • Provinz Arezzo
  • Provinz Florenz
  • Provinz Livorno
  • Provinz Massa-Carrara
  • Provinz Pisa
  • Provinz Pistoia
  • Provinz Siena
  • Versilia

Im Norden der Region befindet sich die Provinz Massa-Carrara, die etwa 200.700 Einwohner auf einer Gesamtfläche von 1156 km² zählt. An sie schließt sich die Provinz Lucca mit der gleichnamigen Hauptstadt an. Lucca zählt in den ihr zugehörigen 35 Gemeinden etwa 379. 000 Einwohner.

Besonders bekannt ist neben Florenz die Provinz Pisa, die mit ihren 39 Gemeinden auf einer Gesamtfläche von 2444km² eine Einwohnerstärke von 395400 Italienern zählt. An die Provinz Lucca schließt sich die Provinz Pistoria an, die auf einem Arenal von 965 km² sehr dicht besiedelt mit 278300 Einwohner ist.

Die kleinste Provinz mit gerade mal 365 km² ist Prato, die jedoch überdurchschnittlich mit rund 241.000 Toskanern bewohnt ist. Ihr schließt sich die Provinz Florenz mit der gleichnamigen Haupstadt der Toskana an. Unterteilt in 44 Gemeinden ist Florenz die größte Region mit 967500 Einwohnern auf 3514km² verteilt.

Ihre Nachbarprovinz ist Arezzo, die auf einer Gesamtfläche von 3236 km² in 39 Regionen etwa 334.000 Bewohner zählt. Ihr schließt sich die Provinz Siena mit der gleichnamigen Hauptstadt an, die Heimat für 261130 Bewohner ist, und mit einer Gesamtfläche von 3821km² eine der größten Provinzen der Toskana ist.

Ergänzt wird die Toskana von der Provinz Livorno, die 20 Gemeinden mit einer Einwohnerstärke von 335600 Menschen zählt. Auf einer Fläche von 1211 km² ist diese Provinz relativ dicht besiedelt.

Im südlichsten Teil findet der Reisende die Provinz Grosseto, die sich auf einem Territorium von 4504 km² erstreckt, und 218700 Einwohner zählt. Die Provinz wird unterteilt in 28 Regionen.

Jede dieser Regionen besitzt einen einzigartigen Charme, der für sie kennzeichnend ist. Aufgrund der Nähe zum Tyrrhenischen Meer und der verbundenen mediterranen Landschaftsprägung kann man für keine dieser Regionen eine besondere Lobsprechung anführen, da sie alle sehenswert sind und ihre eigenen, charakteristischen Merkmale haben die es zu entdecken gilt.

Naturreservate

So vielfältig wie das Land, ist in der Toskana auch das Angebot an sehenswerter Nationalparks. Für Wanderfreudige sowie auch für Familien sind diese wunderschön angelegten und gepflegten Parks eine willkommene Abwechslung. Streng nach den ökologischen Prinzip aufgebaut, bieten die einzelnen Anlagen und Naturreservate Platz für seltene Pflanzen und Tierarten.

Einen besonderen Nationalpark stellen die Alpi Apuane dar, die mit ihren Felsformatierungen und Felsplateaus an Gebirgszüge erinnern, aber dennoch leicht zu erkunden sind. Von den Hochplateaus hat der Wandernde eine bezaubernde Aussicht auf die grünen Täler der Marmorberge.

Ein Naturschutzgebiet besonderer Art bilden die zum toskanischen Archipel gehörenden Inseln, die der Region vorgelagert sind. Auf den sieben Inseln findet man Feuchtbiotope, urwüchsige Landschaften sowie eine besonders erwähnenswerte Unterwasserkulisse.

Die grüne Lunge der Toskana, den Foreste Casentinesi Parco, findet man an der Grenze der Region zu Emilia Romagna. Hier erstreckt sich über ein wahrlich gigantisches Arenal die wohl unberührteste Vegetation inmitten riesiger Baumbestände. Unterbrochen wird diese grüne Oase von kleinen Klöstern und Einsiedlerhöfen.

Das private Naturschutzgebiet Oasi di Bolgheri findet man nahe der gleichnamigen Stadt in unmittelbarer Nähe der Küste, und ist das erste Feuchtgebiet Italiens, dass der internationalen Organisation WWF für Tier und Naturschutz zur Verfügung gestellt wurde. Zahlreiche bedrohte Tierarten, die diesen Lebensraum bevorzugen und benötigen, finden hier eine einmalige Rückzugsmöglichkeit.

In den Naturschutzgebieten des Parco Maremma findet man eine typische Mittelmeer Flora, die Lebensraum für Rotwild sowie auch für Schwarzwild bieten. Aufgrund der kontinuierlichen Jagd sowie der Ausbreitung des Tourismus reduzierten sich die ehemaligen Rückzugsmöglichkeiten sowie auch die Bestände nennenswert. Hier haben auch die bekannten Pferde der Toskana sowie die zahlreichen Rinderherden ihre Sommerweiden. Oftmals bietet sich daher dem Wandernden ein Bild, unbeschwerter Lebensfreude der genannten Tierarten.

Den wohl abwechslungsreichsten Park verschiedener Ökosysteme findet man auf dem 24.000 Hektar großen Parco di Migliarino nahe Pisa. Hier findet man Wälder und Pflanzen, die sich auch auf dem gängigen Schwemmboden behaupten und hier fest verwurzelt sind. In malerischer Küstenkulisse gebettet, kann der Reisende hier die Unberührtheit genießen und eine wundervoll erfrischende Luft einatmen.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klick auf einen Stern, um ihn zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Stimmenzahl: 0

Bisher noch keine Bewertungen

Cool, dass dir der Beitrag gefallen hat!

Schau auch mal hier vorbei:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat 🙁

Lass uns das ändern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?