Gran Canaria: Kontinent im Miniaturformat

Gran Canaria: Kontinent im Miniaturformat

Die nach Teneriffa und Fuerteventura drittgrößte Insel der Kanaren wird aufgrund ihrer klimatischen, geographischen, floristischen und faunistischen Vielfalt auch als „Miniaturkontinent“ bezeichnet. Schließlich gibt es auf der annähernd kreisförmigen Insel vulkanischen Ursprungs mit etwa 50 Kilometern Durchmesser ganze 14 Mikroklimazonen. Doch nicht nur das Wetter unterscheidet sich von Nord nach Süd, sondern auch die Kultur, die Menschen, das landschaftliche sowie das architektonische Bild. Hier erfahrt ihr, was ihr auf Gran Canaria nicht verpassen solltet. „Gran Canaria: Kontinent im Miniaturformat“ weiterlesen

Lanzarote: Kunstvolle Vulkaninsel

Lanzarote: Kunstvolle Vulkaninsel

Durch eine nur knapp 12 Kilometer breite Meerenge von Fuerteventura getrennt, befindet sich die nordöstlichste der sieben großen Kanarischen Inseln: Lanzarote. Als Heimat des Künstlers und Umweltschützers César Manrique wurde ihre Gestaltung entscheidend durch diesen geprägt. Die Entstehung der Insel vulkanischen Ursprungs reicht rund 36 Millionen Jahre zurück. Im Jahr 1993 wurde sie als erste vollständige Insel von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. „Lanzarote: Kunstvolle Vulkaninsel“ weiterlesen

Fuerteventura: Endlose Sanddünen

Fuerteventura: Endlose Sanddünen

Nach Teneriffa ist Fuerteventura mit knapp 1700 Quadratkilometern Inselfläche die zweitgrößte der Kanaren. Mit rund 66 Einwohnern pro Quadratkilometer ist sie nur dünn besiedelt. Dafür bietet die älteste Kanarische Insel (etwa 20,6 Millionen Jahre) weite Sandstrände und den unter Naturschutz stehenden Parque Natural de Corralejo mit großen Wanderdünen. Besonders hoch im Kurs steht die knapp einhundert Kilometer lange Insel zudem bei Wassersportlern, wie Wellenreitern an der Westküste, Windsurfern im Norden und Kitesurfern an der Ostküste. „Fuerteventura: Endlose Sanddünen“ weiterlesen

Teneriffa: Der ultimative Roadtrip

Teneriffa: Der ultimative Roadtrip

Was wir zuvor über Teneriffa gehört hatten, war nicht sonderlich positiv: Massentourismus, überlaufen, wenig Kultur. Was wir jedoch auf der größten kanarischen Insel vorfanden, waren atemberaubend schöne Landschaften, kristallklare Meeresschwimmbecken, niedliche Dörfer und die für uns genau richtige Mischung aus Stadt und Natur, getoppt vom Vulkan Teide, dem höchsten Gipfel Spaniens – kurz gesagt: eine Insel zum Verlieben. Dabei lassen sich alle Highlights Teneriffas perfekt auf einer Rundreise miteinander verbinden, weshalb wir euch hier die perfekte Route für einen Teneriffa-Roadtrip vorstellen möchten. „Teneriffa: Der ultimative Roadtrip“ weiterlesen

La Palma: La Isla Bonita

La Palma: La Isla Bonita

„Die Schöne“ oder „die Grüne“ (La Isla Verde) – so wird die nordwestliche Kanareninsel La Palma gerne von ihren Bewohnern genannt. Mit 40 Prozent Waldbedeckung ist sie schließlich die Waldreichste der Kanaren. Nach El Hierro und La Gomera ist La Palma zudem die drittkleinste Kanarische Insel. Vom Massentourismus größtenteils verschont geblieben, haben viele Orte der Insel ihren ursprünglichen Charakter erhalten. „La Palma: La Isla Bonita“ weiterlesen

7 Orte auf La Gomera, die du gesehen haben musst

Valle Gran Rey

La Gomera: Nach El Hierro ist sie die zweitkleinste der Kanarischen Inseln. Mit einer Fläche von knapp 370 Quadratkilometern macht die annähernd kreisrunde Insel vulkanischen Ursprungs nicht einmal fünf Prozent der Gesamtfläche aller Kanaren aus. Dennoch hat die grüne Oase 300 Kilometer westlich des afrikanischen Festlandes einiges zu bieten. Welche Orte in keinem Gomera-Urlaub fehlen sollten, erfahrt ihr hier. „7 Orte auf La Gomera, die du gesehen haben musst“ weiterlesen