Marokko mit dem Wohnmobil: Routen für 1-3 Wochen

5
(4)

Ein Roadtrip durch Marokko lohnt sich – egal, ob mit dem Auto, Camper oder Wohnmobil! Denn nur auf einer ausgiebigen Rundreise lässt sich ein intensiver Eindruck des nordafrikanischen Landes erlangen. Hier findest du fünf verschiedene Routenvorschläge für deine individuelle Marokko-Rundreise in 7, 10, 14 oder 21 Tagen auf eigene Faust. Außerdem verraten wir dir unsere persönliche Highlights und geben dir jede Menge Tipps für deinen unvergesslichen Roadtrip durch Marokko. Los geht’s!

Marokko-Roadtrip planen: So geht’s

Roadtrip durch Marokko: Rundreise in 7-21 Tagen planen

Marokko-Roadtrip: So findest du die richtige Route für dich

Marokko bietet eine Vielzahl atemberaubender Landschaften, faszinierender Städte und kultureller Schätze, die es zu entdecken gilt. Um die richtige Route für deinen Marokko-Roadtrip zu finden, ist es wichtig, deine Interessen, Vorlieben und verfügbare Zeit zu berücksichtigen. Hier sind einige Tipps, die dir bei der optimalen Routenplanung helfen können:

  • Recherche und Inspiration
    Informiere dich über die verschiedenen Regionen Marokkos, ihre Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Stöbere in Reiseführern, Blogs oder auf anderen Webseiten, um Ideen und Inspiration zu sammeln. Beachte dabei auch deine persönlichen Interessen, ob du lieber die Wüstenlandschaften erkunden, historische Städte besichtigen, die Küste entlangfahren möchtest – oder all das.
  • Prioritäten setzen
    Überlege, welche Highlights und Attraktionen du unbedingt erleben möchtest. Möchtest du beispielsweise unbedingt die Sahara-Wüste sehen oder traditionelle Berberdörfer besuchen? Finde deine Prioritäten heraus und baue sie in deine Route ein.
  • Entfernungen und Reisezeit
    Bedenke bei der Planung die Entfernungen zwischen den verschiedenen Zielen und die Reisezeiten. Marokko ist ein großes Land und manchmal dauert es etwas länger, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Achte darauf, genügend Zeit für die Fahrt und die Erkundung einzuplanen, um den Roadtrip stressfrei genießen zu können.
  • Flexibilität und Abwechslung
    Eine gute Route bietet eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Landschaften und Aktivitäten. Plane sowohl Zeit in den Städten als auch in der Natur ein, um die Vielfalt Marokkos voll auszukosten. Berücksichtige auch mögliche Abstecher zu weniger bekannten, aber dennoch beeindruckenden Orten, um deinem Roadtrip eine individuelle Note zu verleihen.
  • Authentische Erfahrungen
    Wenn du nach einem authentischen Erlebnis suchst, ziehe auch den Besuch kleinerer Städte und Dörfer in Betracht, in denen du die lokale Kultur, das Essen und die Gastfreundschaft intensiver erleben kannst. Sprich mit Einheimischen, um Insider-Tipps zu erhalten.

Letztendlich sollte deine Route zu deinen Interessen und Vorlieben passen. Es ist dein Roadtrip, also nimm dir die Zeit, um die richtige Route zu finden, die dir ein unvergessliches und individuelles Marokko-Erlebnis ermöglicht.

Als Inspiration schlagen wir dir hier fünf verschiedene Routen vor, die viele der schönsten Orte und wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes abdecken:

Rundreise durch den Norden Marokkos in 7 Tagen


Link zur Karte der 7-tägigen Route durch den Norden

Entdecke in nur einer Woche die faszinierende Vielfalt von Marokko auf dieser Rundreise durch Nord-Marokko. Von der historischen Medina in Fès über die berühmte blaue Stadt Chefchaouen bis hin zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten in Tétouan und Rabat erwartet dich ein abwechslungsreiches Abenteuer.

Empfohlener Reiseverlauf

Starte und beende diese 7-Tages-Rundreise durch den Norden von Marokko in Fès, Tanger oder Rabat. In dieser Routen-Beschreibung gehen wir exemplarisch von einer An- und Abreise nach und von Fès aus. Alternativ kannst du auch von Spanien mit dem Auto oder Camper per Fähre nach Tanger übersetzen und dort die Route beginnen.

Tag 1: Ankunft in Fès

Am ersten Tag deines Roadtrips kommst du in Fès an, einer der ältesten und faszinierendsten Städte Marokkos. Die historische Medina von Fès, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, bietet eine Fülle an architektonischen Meisterwerken und kulturellen Schätzen. Du kannst die Königlichen Paläste besichtigen, in denen sich kunstvoll gestaltete Tore und prächtige Innenhöfe befinden. Die Medersa Bou Inania, eine der schönsten Koranschulen in Marokko, ist ebenfalls einen Besuch wert. Tauche ein in die engen Gassen der Medina, in denen du traditionelle Handwerkskunst, lebhafte Märkte und pulsierendes Straßenleben erleben kannst.

Tag 2: Fès – Chefchaouen (ca. 4 Stunden Fahrtzeit)

Am zweiten Tag setzt du deine Reise fort und begibst dich auf den Weg nach Chefchaouen, auch bekannt als die blaue Stadt. Die Fahrt von Fès nach Chefchaouen dauert etwa 4 Stunden und führt dich durch malerische Landschaften des Rif-Gebirges. In Chefchaouen angekommen, wirst du von den blau getünchten Häusern und den engen Gassen der Medina begeistert sein. Erkunde die charmante Altstadt, genieße die entspannte Atmosphäre und lasse dich von der Schönheit der blauen Fassaden verzaubern. Von den Aussichtspunkten der Stadt hast du einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Berglandschaft.

Tag 3: Chefchaouen – Tétouan – Tanger (ca. 3 Stunden Fahrtzeit)

An diesem Tag setzt du deine Reise fort und fährst von Chefchaouen nach Tétouan, einer weiteren historischen Stadt in Nord-Marokko. Die Medina von Tétouan, ebenfalls ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist für ihre gut erhaltene Architektur und ihre maurisch-andalusischen Einflüsse bekannt. Tauche ein in das Labyrinth der Gassen, besuche die Souks und entdecke die reiche Kultur dieser Stadt. Anschließend setzt du deine Fahrt nach Tanger fort, einer lebhaften Hafenstadt mit einer faszinierenden Mischung aus marokkanischer und europäischer Kultur. Erkunde die historische Medina, besuche den Hafen und genieße die Aussicht auf das Mittelmeer.

Chefchaoen ist nicht ohne Grund als die blaue Stadt Marokkos bekannt
Chefchaoen ist nicht ohne Grund als die blaue Stadt Marokkos bekannt

Tag 4: Tanger – Rabat (ca. 3 Stunden Fahrtzeit)

Nach dem Frühstück machst du dich auf den Weg von Tanger nach Rabat, der Hauptstadt Marokkos. Unterwegs kannst du die Küstenlandschaften und die ländlichen Gegenden genießen. In Rabat angekommen, hast du die Möglichkeit, die Kasbah des Oudaias zu besichtigen, eine befestigte Altstadt mit verwinkelten Gassen und weiß getünchten Häusern. Besuche den imposanten Hassan-Turm und erkunde den Königlichen Palast, um einen Einblick in die reiche Geschichte und Kultur der Stadt zu erhalten. Genieße die entspannte Atmosphäre und das moderne Flair von Rabat.

Tag 5: Rabat – Meknès (ca. 1 Stunde Fahrtzeit)

Am fünften Tag fährst du von Rabat nach Meknès, einer weiteren historischen Stadt, die für ihre prächtigen Tore und monumentale Architektur bekannt ist. Die Medina von Meknès, ebenfalls ein UNESCO-Weltkulturerbe, bietet eine faszinierende Mischung aus arabischen, berberischen und andalusischen Einflüssen. Erkunde die engen Gassen, besuche die Souks und bewundere die prächtigen Mausoleen von Moulay Ismail. Tauche ein in das reiche kulturelle Erbe dieser Stadt und lerne ihre Geschichte kennen.

Tag 6: Meknès – Fès (ca. 1 Stunde Fahrtzeit)

An diesem Tag machst du dich auf den Rückweg nach Fès. Genieße die Fahrt durch die marokkanische Landschaft und nimm dir Zeit, um weitere Erkundungen in Fès zu unternehmen. Du kannst die Sehenswürdigkeiten besuchen, die du bei deiner Ankunft möglicherweise nicht geschafft hast, oder einfach die Atmosphäre der Stadt genießen. Nutze die Gelegenheit, um Souvenirs zu kaufen und die köstliche marokkanische Küche zu probieren.

Tag 7: Abreise

Am letzten Tag deines Roadtrips hast du je nach Abflugzeit Zeit für letzte Erkundungen in Fès. Du kannst zum Beispiel noch einmal die Medina besuchen oder einen Spaziergang durch die Gärten von Jardin Jnan Sbil machen. Anschließend begibst du dich zum Flughafen, um deinen Mietwagen abzugeben und trittst deine Heimreise an, mit vielen wunderbaren Erinnerungen an deinen Roadtrip durch den Norden von Marokko im Gepäck.

Route durch Nord-Marokko im Überblick

Für wen? Instagram-Liebhaber und Personen mit begrenzter Zeit, die in kurzer Zeit einen vielseitigen Eindruck von Marokko erhalten möchten
Wann? Ganzjährig möglich, beste Reisezeit: Frühling (April bis Mai) und Herbst (September bis November) für mildes Wetter
Wie lange? 1 Woche bzw. 7 Tage
Start und Endpunkt Fès (Flughafen: FEZ), Tanger (Flughafen: TNG) oder Rabat (Flughafen: RBA)
Routenverlauf Fès – Chefchaouen – Tétouan – Tanger – Rabat – Meknès – Fès
Streckenlänge insgesamt ca. 800 Kilometer
Reine Fahrtzeit ca. 12 Stunden

Rundreise durch den Süden Marokkos in 7 Tagen


Link zur Karte der 7-tägigen Route durch den Süden

Alternativ kannst du in einer Woche Rundreise auch den Süden Marokkos erkunden. Hier erwarten dich die schönsten Strände des Landes – egal, ob zum Surfen oder Sonnenbaden. Außerdem kannst du dich auf den verwinkelten Küstenort Essaouira, die Berglandschaften des Atlas-Gebirges, den Game-of-Thrones-Drehort Ait Ben Haddou und das trubelige Basar-Geschehen in Marrakesch freuen. Dort erwartet dich außerdem die vielseitigste Gastronomie-Szene in Marokko.

Empfohlener Reiseverlauf

Beginne und beende deine 1-wöchige Rundreise durch Süd-Marokko in Marrakesch.

Tag 1: Ankunft in Marrakesch

Am ersten Tag landest du in Marrakesch, einer faszinierenden Stadt mit einer reichen Geschichte sowie vielen Restaurants und Cafés. Nachdem du am Flughafen angekommen bist, mach dich auf den Weg, um die Schönheit der Stadt zu erkunden. Besuche die prächtige Koutoubia-Moschee, bewundere den beeindruckenden Bahia-Palast und erkunde die historischen Saadischen Gräber. Tauche in das bunte Treiben auf dem Djemaa el Fna-Platz ein und schlendere durch die engen Gassen der Souks, wo du lokale Handwerkskunst und Gewürze entdecken kannst.

Tag 2: Marrakesch – Essaouira (ca. 2,5 Stunden Fahrtzeit)

Am zweiten Tag geht es von Marrakesch aus weiter nach Essaouira, einer charmanten Küstenstadt am Atlantik. Die Fahrt dauert etwa 2,5 Stunden, und unterwegs kannst du die wunderschöne Landschaft Marokkos genießen. Angekommen in Essaouira kannst du die historische Medina erkunden, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Schlendere durch die engen Gassen, besuche die alte Festung und spaziere entlang der beeindruckenden Stadtmauern. Genieße einen entspannten Nachmittag am Strand und probiere dich durch die vielen Restaurants.

Tag 3: Essaouira – Agadir (ca. 3 Stunden Fahrtzeit)

Am dritten Tag setzt du deine Reise fort und fährst von Essaouira nach Agadir, einem beliebten Badeort an der marokkanischen Küste. Die Fahrtzeit beträgt ungefähr 3 Stunden, und während der Fahrt kannst du die vielfältige Landschaft entlang der Route bewundern. In Agadir angekommen, kannst du am wunderschönen Strand entspannen, Sonne tanken und dich in den erfrischenden Wellen des Atlantiks abkühlen. Du hast auch die Möglichkeit, verschiedene Wassersportaktivitäten wie Surfen oder Jet-Ski auszuprobieren.

Tag 4: Agadir – Taroudant (ca. 2 Stunden Fahrtzeit)

Am vierten Tag setzt du deine Reise fort und fährst von Agadir nach Taroudant, auch bekannt als „Klein-Marrakesch“. Die Fahrtzeit beträgt etwa 2 Stunden. Taroudant ist eine historische Stadt mit gut erhaltenen Stadtmauern und einem lebhaften Basar. Erkunde die engen Gassen der Medina, besuche den farbenfrohen Souk und genieße die authentische Atmosphäre dieser charmanten Stadt. Übernachte in einem traditionellen Riad und tauche in das lokale Leben ein.

Getümmel auf dem Souk in Marrakesch
Getümmel auf dem Souk in Marrakesch

Tag 5: Taroudant – Ouarzazate (ca. 4,5 Stunden Fahrtzeit)

Am fünften Tag fährst du von Taroudant nach Ouarzazate, auch bekannt als „Hollywood von Marokko“. Die Fahrt dauert etwa 4,5 Stunden und führt dich durch beeindruckende Landschaften des Hohen Atlas. Unterwegs solltest du unbedingt einen Stopp an der berühmten Kasbah Ait Ben Haddou einlegen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Erkunde die engen Gassen und bewundere die beeindruckende Architektur dieser historischen Festung. In Ouarzazate angekommen, kannst du die Filmstudios besuchen und mehr über die Filmindustrie Marokkos erfahren.

Tag 6: Ouarzazate – Marrakesch (ca. 4 Stunden Fahrtzeit)

Am sechsten Tag machst du dich auf den Rückweg von Ouarzazate nach Marrakesch. Die Fahrtzeit beträgt etwa 4 Stunden. Du hast die Möglichkeit, entlang der Route einige landschaftliche Höhepunkte zu genießen. In Marrakesch angekommen, kannst du optional die Majorelle-Gärten besuchen, die von dem französischen Künstler Jacques Majorelle angelegt wurden, oder das Yves Saint Laurent Museum erkunden, das dem berühmten Modedesigner gewidmet ist. Genieße ein letztes Abendessen in Marrakesch und nimm die letzten Eindrücke dieser faszinierenden Stadt mit.

Tag 7: Abreise

Am letzten Tag deines Marokko-Roadtrips hast du je nach Abflugzeit noch etwas Freizeit. Nutze die Gelegenheit, um letzte Souvenirs und Geschenke in den Souks von Marrakesch zu kaufen oder nimm an einer letzten Erkundungstour durch die Stadt teil. Anschließend mach dich auf den Weg zum Flughafen für deinen Rückflug von Marrakesch oder setze deine Reise zu deinem nächsten Ziel fort.

Optionaler Ausflug von Marrakesch nach Imlil

Wenn du etwas mehr Zeit hast, kannst du am Anfang oder Ende deiner Reise einen optionalen Abstecher von Marrakesch nach Imlil im Atlas-Gebirge machen. Imlil ist ein malerisches Dorf am Fuße des Jebel Toubkal, dem höchsten Berg Nordafrikas. Es ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und Trekkingtouren in der Umgebung.

Route durch Süd-Marokko im Überblick

Für wen? Kulturbegeisterte, Strandliebhaber und Genießer der marokkanischen Küche
Wann? Ganzjährig möglich, beste Reisezeit: Frühling (März bis Mai) und Herbst (September bis November) für mildes Wetter
Wie lange? 1 Woche bzw. 7 Tage
Start und Endpunkt Marrakesch (Flughafen: RAK)
Routenverlauf Marrakesch – Essaouira – Agadir – Taroudant – Ouarzazate – Marrakesch, optional: Imlil
Streckenlänge insgesamt ca. 900 Kilometer
Reine Fahrtzeit ca. 15 Stunden

Roadtrip von Marrakesch nach Fès in 10 Tagen

Link zur Karte der 10-tägigen Route

Auf dieser 10-tägigen Tour durch Marokko erweiterst du die Süd-Route mit der beeindruckenden Todra-Schlucht, den malerischen Wüstendünen von Merzouga und den historischen Schätzen von Fès. Diese Roadtrip-Route gibt dir die Chance, in die spannende Kultur, interessante Geschichte und atemberaubende Natur Marokkos einzutauchen.

Empfohlener Reiseverlauf

Diesmal ist die Route keine Rundreise, sondern du startest in Marrakesch und endest in Fès, oder umgekehrt. Beachte also, dass hierfür eine Einweggebühr bei der Mietwagenbuchung anfallen kann.

Tag 1-5: siehe oben („7-tägige Route durch den Süden Marokkos“)

Tag 6: Von Ouarzazate über die Todra-Schlucht nach Merzouga (ca. 5 Stunden Fahrtzeit)

Am sechsten Tag setzt du deine Reise von Ouarzazate fort und fährst zunächst zur Todra-Schlucht. Genieße die malerische Fahrt durch die beeindruckenden Berge und erlebe die imposante Schlucht mit ihren hohen Felswänden. Nachdem du die Todra-Schlucht erkundet hast, geht es weiter nach Merzouga, einem Ort in der Sahara-Wüste. In Merzouga angekommen, erwartet dich eine einzigartige Erfahrung: eine Wanderung durch die Sanddünen der Sahara. Du kannst die Sonne hinter den Sandbergen verschwinden sehen und in einem traditionellen Wüstencamp unter dem klaren Sternenhimmel übernachten.

Tag 7: Erkundung von Merzouga und der Sahara

Am siebten Tag kannst du Merzouga und die Sahara weiter erkunden. Du hast die Möglichkeit, eine Quad-Tour durch die Wüste zu unternehmen, Sandboarding auszuprobieren oder einfach die Ruhe und Schönheit der Wüste zu genießen. Am Abend erlebst du erneut ein unvergessliches Erlebnis, wenn du den Sonnenuntergang über den Sanddünen beobachtest und das traditionelle Berberessen in der Wüste probierst. Übernachte erneut im Wüstencamp und lass dich von der Magie der Sahara verzaubern.

Einmal die Sahara mit eigenen Augen sehen - das ist in Marokko möglich
Einmal die Sahara mit eigenen Augen sehen – das ist in Marokko möglich

Tag 8: Von Merzouga nach Midelt (ca. 5 Stunden Fahrtzeit)

Am achten Tag machst du dich auf den Weg von Merzouga nach Midelt, einer Stadt am Fuße des Hohen Atlas. Die Fahrtzeit beträgt etwa 5 Stunden, und du wirst durch die wunderschöne Landschaft des Atlasgebirges fahren. In Midelt angekommen, kannst du die malerische Umgebung erkunden und die beeindruckende Berglandschaft genießen. Besuche den lokalen Markt und probiere köstliche marokkanische Spezialitäten.

Tag 9: Von Midelt nach Fès (ca. 3 Stunden Fahrtzeit)

Am neunten Tag fährst du von Midelt nach Fès, einer der ältesten und faszinierendsten Städte Marokkos. Die Fahrtzeit beträgt etwa 3 Stunden, und unterwegs kannst du die Landschaft des Atlasgebirges bewundern. In Fès angekommen, tauche ein in das Labyrinth der engen Gassen und erlebe die einzigartige Atmosphäre der Medina von Fès, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Besuche die berühmte Universität Al-Qarawiyyin, erkunde die Koranschule Medersa Bou Inania und erlebe die reiche Geschichte und Kultur dieser beeindruckenden Stadt.

Tag 10: Abreise

Am letzten Tag deiner Reise hast du je nach Abflugzeit Zeit für letzte Erkundungen oder zum Einkaufen von Souvenirs. Entweder du fliegst von Fès zurück oder du lässt dir einen Transfer zum Flughafen in Marrakesch organisieren, um deine Heimreise anzutreten. Nutze diesen Tag, um dich von der Schönheit Marokkos zu verabschieden und mit unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck nach Hause zurückzukehren.

Route von Marrakesch nach Fès im Überblick

Für wen? Kultur- und Geschichtsinteressierte, Naturliebhaber und Abenteurer, Entdecker, die die Vielfalt Marokkos erleben möchten
Wann? Ganzjährig möglich, beste Reisezeit: Frühling (März bis Mai) und Herbst (September bis November) für mildes Wetter
Wie lange? Mindestens 10 Tage
Start und Endpunkt Marrakesch (Flughafen: RAK), Fès (Flughafen: FEZ)
Routenverlauf Marrakesch – Essaouira – Agadir – Taroudant – Ouarzazate – Todra-Schlucht – Merzouga – Midelt – Fès
Streckenlänge insgesamt ca. 1500 Kilometer
Reine Fahrtzeit ca. 24 Stunden

Roadtrip von Marrakesch nach Tanger in 14 Tagen

Link zur Karte der 14-tägigen Route

Wenn du zwei Wochen Zeit hast, kannst du die oben beschriebene 10-tägige Route noch um mehr Ziele ergänzen: Von Fès geht es weiter in die faszinierende blaue Stadt Chefchaouen mit ihren vielen Instagram-würdigen Fassaden und Treppen. Außerdem lernst du die Hafenstadt Tanger und Sehenswürdigkeiten wie die Herculesgrotte in der Umgebung kennen.

Empfohlener Reiseverlauf

In dieser Beispiel-Route startest du in Marrakesch und endest in Tanger. Du kannst die Route natürlich auch andersherum fahren, zum Beispiel wenn du von Spanien mit der Fähre übersetzt.

Tag 1-9: siehe oben („10-tägige Route von Marrakesch nach Fès“)

Tag 10: Von Fès nach Chefchaouen (ca. 4 Stunden Fahrtzeit)

Am zehnten Tag geht es von Fès aus weiter nach Chefchaouen, auch bekannt als die „Blaue Stadt„. Die Fahrtzeit beträgt etwa 4 Stunden, und unterwegs wirst du die malerische Landschaft des Rif-Gebirges erleben. Angekommen in Chefchaouen wirst du von den blauen Gebäuden und engen Gassen der Stadt begeistert sein. Schlendere durch die charmante Medina, besuche den Uta el-Hammam-Platz und genieße den herrlichen Blick auf die umliegenden Berge.

Tag 11: Erkundung von Chefchaouen

Am elften Tag kannst du Chefchaouen weiter erkunden und die einzigartige Atmosphäre dieser wunderschönen Stadt genießen. Tauche ein in das blau-weiße Farbspiel der Gebäude, besuche lokale Handwerksläden und probiere die köstliche marokkanische Küche in einem der Restaurants. Du hast auch die Möglichkeit, eine Wanderung in den umliegenden Bergen zu unternehmen und beeindruckende Ausblicke auf Chefchaouen zu genießen.

Über den Dächern von Fès
Über den Dächern von Fès

Tag 12: Von Chefchaouen nach Tanger (ca. 2 Stunden Fahrtzeit)

Am zwölften Tag geht es von Chefchaouen aus weiter nach Tanger, einer Hafenstadt am Mittelmeer. In Tanger angekommen, erkunde die historische Medina, besuche das berühmte Kasbah-Museum und genieße einen Spaziergang entlang der Strandpromenade. Du kannst auch einen Ausflug zur Meerenge von Gibraltar machen und einen Blick auf Europa werfen, da Tanger nur wenige Kilometer von der Küste Spaniens entfernt liegt.

Tag 13: Erkundung von Tanger und Umgebung

Am dreizehnten Tag hast du Zeit, Tanger und seine Umgebung weiter zu erkunden. Besuche das Cap Spartel, den nordwestlichsten Punkt Afrikas, und die Hercules-Höhlen. Genieße die entspannte Atmosphäre der Stadt und probiere die köstlichen marokkanischen Spezialitäten in den lokalen Restaurants. Du kannst auch an einem letzten Einkaufsbummel in den Souks von Tanger teilnehmen und Souvenirs mit nach Hause nehmen.

Tag 14: Abreise

Am letzten Tag deines Marokko-Roadtrips hast du je nach Abflugzeit noch etwas Freizeit. Nutze die Gelegenheit, um letzte Erkundungen in Tanger zu machen oder dich zu entspannen, bevor du zum Flughafen für deinen Rückflug gehst. Du verabschiedest dich von den faszinierenden Orten, die du auf deiner Reise besucht hast, und nimmst unvergessliche Erinnerungen an Marokko mit nach Hause.

Route von Marrakesch nach Tanger im Überblick

Für wen? Reisende, die die Vielfalt Marokkos erleben möchten und Interesse an Kultur, Natur und Geschichte haben
Wann? Ganzjährig möglich, beste Reisezeit: Frühling (März bis Mai) und Herbst (September bis November) für mildes Wetter
Wie lange? 2 Wochen bzw. 14 Tage
Start und Endpunkt Marrakesch (Flughafen: RAK), Tanger (Flughafen: TNG)
Routenverlauf Marrakesch – Essaouira – Agadir – Taroudant – Ouarzazate – Todra-Schlucht – Merzouga – Midelt – Fès – Chefchaouen – Tanger
Streckenlänge insgesamt ca. 1900 Kilometer
Reine Fahrtzeit ca. 29 Stunden

Komplette Rundreise durch Marokko (21 Tage oder mehr)

Link zur Karte der Route für 3+ Wochen

Du möchtest Marokko intensiv kennenlernen und hast dafür mindestens 3 Wochen Zeit? Dann ist unsere letzte Route etwas für dich. Zusätzlich zu allem oben genannten, hast du hier die Möglichkeit, die marokkanische Hauptstadt Rabat, das berühmt-berüchtigte Casablanca sowie die UNESCO-Welterbestätte El Jadida zu erkunden. Außerdem bietet sich dir die Zeit für einen actionreichen Ausflug in das Atlas-Gebirge.

Empfohlener Reiseverlauf

Dadurch, dass es sich bei dieser Route um eine Rundreise handelt, gibt es mehrere Orte, an denen du starten kannst: Fliege zum Beispiel nach Marrakesch, Fès, Tanger oder Rabat. Oder aber du setzt mit der Fähre vom spanischen Festland nach Tanger, Tanger-Med oder Ceuta über.

Diese Route eignet sich hervorragend, wenn du mit deinem eigenen Auto, Camper oder Wohnmobil Marokko bereisen willst.

Tag 1-13: siehe oben („14-tägige Route von Marrakesch nach Tanger“)

Tag 14: Von Tanger nach Rabat (ca. 3 Stunden Fahrtzeit)

Am vierzehnten Tag setzt du deine Reise fort und fährst von Tanger nach Rabat, der Hauptstadt Marokkos. Die Fahrtzeit beträgt etwa 3 Stunden. In Rabat angekommen, erkunde die historische Kasbah des Oudaias, besuche den Hassan-Turm und den beeindruckenden Königlichen Palast. Tauche ein in das kulturelle Erbe der Stadt und genieße die Mischung aus modernem Leben und traditioneller Atmosphäre.

Tag 15: Von Rabat nach Casablanca (ca. 1 Stunde Fahrtzeit)

Am fünfzehnten Tag geht es von Rabat aus weiter nach Casablanca, der größten Stadt Marokkos. Die Fahrtzeit beträgt nur etwa 1 Stunde. In Casablanca kannst du die beeindruckende Hassan-II.-Moschee besichtigen, einen Spaziergang entlang der Strandpromenade machen und die moderne Seite Marokkos erleben. Besuche die Medina von Casablanca und lass dich von der einzigartigen Atmosphäre der Stadt begeistern.

Tag 16: Von Casablanca nach El Jadida (ca. 1,5 Stunden Fahrtzeit)

Am sechzehnten Tag fährst du von Casablanca nach El Jadida, einer charmanten Küstenstadt. Die Fahrtzeit beträgt etwa 1,5 Stunden. In El Jadida kannst du die portugiesische Festung Cité Portugaise besichtigen, einen Spaziergang entlang der historischen Stadtmauern machen und den Strand genießen. Erkunde die engen Gassen der Medina und erlebe das entspannte Küstenleben.

La Citerne Portugaise in El Jadida
La Citerne Portugaise in El Jadida

Tag 17-21: Rückkehr nach Marrakesch (ca. 2,5 Stunden Fahrtzeit) und Ausflugsziele

Für die letzten fünf Tage deines Roadtrips kehrst du nach Marrakesch zurück. Verbringe diese Zeit damit, die Stadt weiter zu erkunden und die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, die du bei deinem ersten Besuch möglicherweise nicht geschafft hast. Genieße die lebhafte Atmosphäre des Djemaa el Fna-Platzes, besuche die Majorelle-Gärten und erlebe ein traditionelles Hammam. Nutze auch die Gelegenheit, um Souvenirs zu kaufen und die marokkanische Küche in den lokalen Restaurants zu genießen.

Zusätzlich bietet sich während deines Aufenthalts in Marrakesch die Möglichkeit, einen Tages- oder Mehrtagesausflug nach Imlil im Atlasgebirge zu unternehmen. Imlil ist ein malerisches Berberdorf etwa 1,5 Stunden mit dem Auto von Marrakesch entfernt, das als Ausgangspunkt für Wanderungen und Trekkingtouren in den beeindruckenden Berglandschaften des Atlasgebirges dient.

Hier kannst du die atemberaubende Naturkulisse genießen, weitere traditionelle Berberdörfer besuchen und die Gastfreundschaft der Einheimischen erleben. Eine großartige Gelegenheit, dem Trubel der Stadt zu entfliehen und die Schönheit der umliegenden Berge zu erkunden.

Alternativ kannst du auch einen Ausflug von Marrakesch zu den Ouzoud-Fällen unternehmen. Die majestätischen Kaskaden-Wasserfälle befinden sich etwa 2,5 Stunden Autofahrt von Marrakesch entfernt und sind mit einer Höhe von etwa 110 Metern die höchsten Wasserfälle in Nordafrika. An den Aussichtspunkten sorgt nicht nur der Blick auf das herunter rauschende Wasser, sondern auch die vielen aktiven Berberaffen für Unterhaltung.

Nach drei Wochen endet dein Roadtrip in Marrakesch, und du kannst auf unvergessliche Erlebnisse und wunderbare Erinnerungen an deine Reise durch Marokko zurückblicken.

Route durch Marokko komplett im Überblick

Für wen? Reisende, die viel Zeit haben oder mit dem eigenen Auto/Camper anreisen und Marokko intensiv bereisen und kennenlernen wollen
Wann? Ganzjährig möglich, beste Reisezeit: Frühling (März bis Mai) und Herbst (September bis November) für mildes Wetter
Wie lange? 3 Wochen
Start und Endpunkt Marrakesch (Flughafen: RAK), Fès (Flughafen: FEZ), Tanger (Flughafen: TNG) oder Rabat (Flughafen: RBA)
Routenverlauf Marrakesch – Essaouira – Agadir – Taroudant – Ouarzazate – Todra-Schlucht – Merzouga – Midelt – Fès – Chefchaouen – Tanger – Rabat – Casablanca – El Jadida – Marrakesch
Streckenlänge insgesamt ca. 2600 Kilometer
Reine Fahrtzeit ca. 38 Stunden

Karte: Unsere persönliche Marokko-Route

Wenn du sehen möchtest, wo wir in Marokko unterwegs waren (was uns überhaupt dazu qualifiziert, diesen Beitrag zu schreiben), dann wirf doch mal einen Blick auf unsere eigene Marokko-Rundreise. Wir haben noch ein paar mehr Zwischenstopps eingebaut und waren insgesamt genau einen Monat unterwegs. An- und abgereist sind wir über die spanische Exklave Ceuta per Fähre von und nach Algeciras in Spanien. Weitere Infos und Tipps zur Anreise findest du hier.

Praktische Tipps für deinen Roadtrip durch Marokko

Abschließend haben wir hier noch ein paar nützliche Tipps für deinen Marokko-Roadtrip für dich:

  • Buche einen Mietwagen nur für die Zeit, in der du ihn wirklich benötigst. Verbringst du am Anfang oder Ende deiner Reise mehrere Tage in einer Stadt, hole das Auto erst später ab bzw. bringe es früher zurück.
  • Plane genügend Zeit für die Fahrtstrecken ein, da die Entfernungen manchmal länger sein können als erwartet.
  • Achte auf die Verkehrsregeln und fahre vorsichtig, insbesondere auf den kurvenreichen Bergstraßen.
  • Beachte die Wettervorhersagen und bereite dich entsprechend vor, insbesondere in den Bergen und Wüstenregionen.
  • Hebe ausreichend Bargeld ab, da nicht alle Orte Kartenzahlungen akzeptieren.
  • Verhandle auf Märkten den Preis.
  • Übernachte in traditionellen Riads und Wüstencamps, um das authentische marokkanische Erlebnis zu genießen.
  • Probiere die köstliche marokkanische Küche, darunter Tajine, Couscous und frischen Minztee.
  • Respektiere die lokale Kultur und Kleiderordnung, insbesondere in konservativeren Regionen.
  • Lerne einige grundlegende arabische Ausdrücke und Begrüßungsformen, um mit den Einheimischen in Kontakt zu treten.
  • Achte auf die Sitten und Gebräuche der verschiedenen Regionen und zeige Respekt gegenüber religiösen Stätten.
  • Vertraue auf dein Bauchgefühl und sei wachsam gegenüber möglichen Betrugsversuchen oder Touristenfallen.
  • Genieße die Freiheit und Flexibilität eines Roadtrips und sei offen für unerwartete Abenteuer und Begegnungen auf deiner Reise durch Marokko!

Weitere Tipps und Infos zur Planung eines Roadtrips durch Marokko findest du hier:

Roadtrip durch Marokko: Rundreise in 7-21 Tagen planen

Fazit: Mit diesen Routen kannst du Marokko entdecken

Egal ob du nur 7 Tage oder gleich 3 Wochen Zeit hast, ein Roadtrip durch Marokko lohnt sich immer! Von den lebhaften Souks in Marrakesch über die Sahara-Wüste bis hin zu den blauen Gassen von Chefchaouen gibt es viele Highlights zu entdecken. Wähle die Route entsprechend deiner Zeit und Interessen aus und erlebe die Vielfalt und Schönheit dieses faszinierenden Landes. Lass dich von der Gastfreundschaft der Menschen und der magischen Atmosphäre Marokkos verzaubern und schaffe unvergessliche Erinnerungen auf deinem Roadtrip.

Schreib uns doch mal in die Kommentare, für welche Route du dich entschieden hast und warum. Viel Spaß!

Noch mehr Marokko

Die 12 schönsten Ausflugsziele in Marokko [mit Karte]

Wandern in Marokko: Die 10 schönsten Gebiete [+Karte]

Toubkal-Besteigung ohne Guide – Ist das möglich?

Roadtrip durch Marokko: Rundreise in 7-21 Tagen planen

Marokko-Urlaub: Welche Orte sind am schönsten? [+Karte]

Urlaub in Marokko: Was gibt es zu beachten?

Vegan in Marokko: Gerichte, Restaurants und Produkte


 

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klick auf einen Stern, um ihn zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Stimmenzahl: 4

Bisher noch keine Bewertungen

Freut uns, dass dir der Beitrag gefallen hat!

Schau auch mal hier vorbei:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat 🙁

Lass uns das ändern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten (Name/E-Mail/Website/IP-Adresse) durch diese Website einverstanden. Diese Website verwendet Cookies, um mir das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.