Vegan Guide Lissabon – Teil 1: Eat

In Lissabon gibt es wirklich sehr viel zu sehen, zu essen und zu unternehmen. Zudem lĂ€sst es sich gĂŒnstig in einer großen Anzahl von Low-Budget-Hostels ĂŒbernachten. Und auch die Umgebung hĂ€lt einige SchĂ€tze parat. Da all diese Informationen und Insider-Tipps den Rahmen eines Blogposts sprengen wĂŒrden, haben wir sie in die folgenden fĂŒnf Kategorien eingeordnet und somit auf fĂŒnf einzelne Artikel aufgeteilt:


Gymbag

Eigenwerbung
Du möchtest auch auf Reisen zeigen, dass du vegan lebst? Du möchtest andere vegane Reisende treffen? Du möchtest auch an fremden Orten vegane Locals kennenlernen, die dir ihre Stadt zeigen? Dann zeig mit dem Gymbag unserer veganen Reisecommunity, dass du ein VEGANER TRAVELER bist! Hier kannst du deinen Gymbag bestellen. Alternativ kannst du uns auch eine Nachricht zukommen lassen. 🙂


  1. Eat
  2. Explore
  3. See
  4. Sleep
  5. Umgebung

Unser Lissabon-Video

Los geht’s mit dem ersten Teil, die anderen vier werden in den nĂ€chsten Tagen folgen.

Eat.

Da es in der RegiĂŁo de Lisboa sehr viel Veganes zu essen gibt, haben wir diese Google-Maps-Karte zur besseren Übersicht erstellt. Anhand der Nummern könnt ihr nachvollziehen, welches (Eis-)CafĂ©/Restaurant wir gerade meinen und selbst dorthin gehen. Die Nummern 1-9 und 34-36 findet ihr im fĂŒnften Teil ĂŒber die Umgebung Lissabons.

Cafés

Das erste CafĂ©, das wir in Lissabon besucht haben, war The Therapist (auf der Vegan Map die Nummer 11) in der LX Factory. Diese ist eine alternative Kreativinsel auf einem ehemaligem FabrikgelĂ€nde, wo es nur so vor Agenturen, Ateliers, CafĂ©s, Bars, Restaurants und kleinen GeschĂ€ften wimmelt. Sie ist außerdem Veranstaltungsort fĂŒr Theater, Konzerte, Ausstellungen und Workshops, aber dazu im dritten Teil der Lissabon-Reihe mehr. Jedenfalls ist The Therapist eines dieser CafĂ©s, welches nicht nur sĂŒĂŸe und herzhafte vegane SpezialitĂ€ten anbietet, sondern auch verschiedene Workshops, Kurse, alternative Heilmethoden und Therapien durchfĂŒhrt.

Nicht weit entfernt befindet sich auch das A Mesa Café (auf der Vegan Map die Nummer 12), welches einen veganen Brunch anbietet, der keine WĂŒnsche offen lĂ€sst: herzhafter Tapioca-CrĂȘpe, vegane KĂ€sebrötchen, Hummus, Guacamole, Sojajoghurt mit MĂŒsli, frisch gepresste SĂ€fte, Obst und Bananenbrot. Alles hausgemacht und glutenfrei! Den Brunch kann man den ganzen Tag ĂŒber bekommen, fĂŒr den kleinen Hunger gibt’s aber auch einzelne vegane Gerichte. Zum Abschluss hatten wir noch eine AçaĂ­-Smoothie-Bowl, ebenfalls sehr lecker.


 

 
 
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung dieses Formulars erklÀre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten (Name/E-Mail/Website/IP-Adresse) durch diese Website einverstanden. Diese Website verwendet Cookies, um mir das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen. Weitere Informationen finde ich in der DatenschutzerklÀrung.