Teneriffa: Der ultimative Roadtrip

Zweite Etappe: von La Laguna zum Punta de Teno

Meerwasserschwimmbecken Lago Martiánez in Puerto de la Cruz
Meerwasserschwimmbecken Lago Martiánez in Puerto de la Cruz

Tag 4: Aussicht, UNESCO-Altstadt & Meerwasserlagune

Frühstück

Im Montes de Anaga Hostel habt ihr das Frühstück entweder schon im Zimmerpreis enthalten oder könnt dieses für 3,50 Euro dazu buchen. Da wir dort jedoch nicht gefrühstückt haben, können wir euch leider keine Auskunft über dessen Vegantauglichkeit geben. Daher würde wir persönlich eher auf Nummer sicher gehen und uns unsere Lieblingspflanzenmilch selbst mitbringen.

Alles, was wir zum Glücklichsein brauchen: Soja-Eiskaffee und grüner Eistee von Mercadona :D
Alles, was wir zum Glücklichsein brauchen: Soja-Eiskaffee und grüner Eistee von Mercadona 😀

Diese findet ihr in jedem größeren Supermarkt, wie beispielsweise Mercadona, Alcampo oder Super-/HiperDino. Dort findet ihr zudem auch veganes (Knusper-)Müsli und Cornflakes. Brotaufstriche – abgesehen von Hummus und Guacamole – sind in Spanien leider eher rar und teuer. Wenn ihr darauf nicht verzichten wollt, bringt euch diese am besten aus Deutschland mit.

Anaga-Gebirge

Anaga-Gebirge
Anaga-Gebirge

Den Vormittag könnt ihr nutzen, um ein wenig das vor sieben bis neun Millionen Jahren durch vulkanische Aktivitäten geformte Anaga-Gebirge zu erkunden. Der Kamm des Massivs, der wegen Nebel und Regen die feuchteste Region der Insel bildet, ist mit Lorbeerwald bewachsen. Typisch für das auf Spanisch Macizo de Anaga genannte Gebirge sind auch die Wohnhöhlen im Vulkangestein, deren Fassaden und Innenausstattung denen ortsüblicher Einfamilienhäuser ähneln, so beispielsweise in Afur und Chinamada.

Aussicht

Aussicht vom Mirador Cruz Del Carmen
Aussicht vom Mirador Cruz Del Carmen

Auf ungefährer halber Strecke vom Anaga-Gebirge nach San Cristobal de La Laguna kommt ihr zum sehr beliebten Aussichtspunkt Mirador Cruz Del Carmen. Von 920 Meter über dem Meeresspiegel lässt sich die UNESCO-Weltkulturerbestadt bis hin zum Teide überblicken.

UNESCO-Altstadt

Iglesia de la Concepción in La Laguna
Iglesia de la Concepción in La Laguna

In der abgekürzt „La Laguna“ genannten Stadt angekommen, möchtet ihr sicherlich erstmal etwas essen. Wir haben dort wieder mal nur bei Burger Mel gegessen, da es dort auch eine Filiale der unfassbar vielseitigen, leckeren und günstigen veganen Fast-Food-Kette gibt. Aber auch von Tapasté, Veggie Penguin und Somos Lo Que Comemos haben wir nur Gutes gehört.

Burger Mel La Laguna

Öffnungszeiten: Mo-So 12:00–23:00
Adresse: Plaza de la Concepción 4, 38201 San Cristóbal de La Laguna

Tapasté

Öffnungszeiten: Mo-Fr 13:00–16:00, Sa & So geschlossen
Adresse: Plaza San Cristóbal 37, 38204 San Cristóbal de La Laguna

Veggie Penguin

Öffnungszeiten: Mo-Do 13:00–16:00, Fr 13:00–17:00, Sa 13:00–16:00 & 20:30–23:30, So geschlossen
Adresse: Calle Quintin Benito 25, 38206 San Cristóbal de La Laguna

Somos Lo Que Comemos

Öffnungszeiten: Mo-Sa 09:00–22:00, So geschlossen
Adresse: Calle el Juego 14, 38204 San Cristóbal de La Laguna

Bei Burger Mel gibt's auch Süßes
Bei Burger Mel gibt’s auch Süßes

Danach bietet sich ein Bummel durch die Altstadt an, die 1999 von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde. Zu sehen gibt es beispielsweise die Kathedrale Nuestra Señora de los Remedios oder die Kirche Iglesia de la Concepción, von deren Turm man einen schönen Blick über die Stadt und die Umgebung hat.

La Orotava

Der nächste Stopp, das Städtchen La Orotava, ist von La Laguna aus am besten über die Autobahn TF-5 zu erreichen. Diesen Ort muss man nicht unbedingt gesehen haben, andererseits ist auch nur einen kleinen Umweg von Puerto de la Cruz entfernt.

La Orotava
La Orotava

Besonders sehenswert in der wunderschönen Altstadt sind die Gärten Jardínes del Marquesado de la Quinta Roja (auch als Jardines Victoria bekannt), das historische Haus und Museum Casa de los Balcones, die Plaza de la Constitución und der Rathausvorplatz, sowie der Kirche Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción aus dem 17. Jahrhundert.

Jardínes del Marquesado de la Quinta Roja oder Jardines Victoria in La Orotava
Jardínes del Marquesado de la Quinta Roja oder Jardines Victoria in La Orotava

Meerwasserlagune

In Puerto de la Cruz angekommen, könnt ihr zunächst einmal in eure nächste Unterkunft einchecken. Wir haben dort in den Apartments La Carabela übernachtet und waren sehr zufrieden. Neben einer privaten Küche könnt ihr hier auch die Dachterrasse und zwei Pools nutzen.

Apartments La Carabela

Check-in: 14:00 bis 00:00 Uhr | Check-out: 11:30 bis 12:00 Uhr
Adresse: Richard Yeoward 3, 38400 Puerto de la Cruz

Diese werdet ihr aber vielleicht gar nicht brauchen, denn in Puerto de la Cruz befindet sich das größte Meerwasserschwimmbecken Europas. Die unter Denkmalschutz stehende Open-Air-Anlage Lago Martiánez stammt aus den frühen 70er Jahren des 20. Jahrhunderts und umfasst insgesamt etwa 100.000 Quadratmeter. Der Poolkomplex wurde vom Architekten, Künstler und Landschaftsgestalter César Manrique entworfen, was sich an den Formen, den weißen Flächen und der Einbeziehung der Pflanzen und Lavasteine erkennbar macht.

Lago Martiánez

Öffnungszeiten: Mo-So 10:00-19:00
Eintritt (Tageskarte): Erwachsene 5,50 Euro | Kinder bis 10 Jahre 2,50 Euro
Adresse: Avenida de Cristobal Colón s/n, 38400 Puerto de la Cruz

Lago Martiánez: das größte Meerwasserschwimmbecken Europas
Lago Martiánez: das größte Meerwasserschwimmbecken Europas

Auch in Puerto de la Cruz müsst ihr selbstverständlich nicht hungern. Leckeres Essen gibt es zum Beispiel im rein veganen Bio-Café Malaika, im Veggie-Restaurant El Limón oder im veganfreundlichen vietnamesischem Restaurant Saigon Baguette, wo ihr unter anderem verschiedene Baguettes, Frühlingsrollen und Reisnudeln mit Gemüse bekommt. Die veganen Optionen sind klar in der Karte gekennzeichnet.

Saigon Baguette
Saigon Baguette

Zum Nachtisch haben wir uns noch ein paar Stückchen Kuchen von Raw Vegan International gegönnt. Auf Google Maps ist der Shop jedoch inzwischen als „dauerhaft geschlossen“ markiert. Wenn ihr dazu weitere Informationen habt, lasst es uns bitte in den Kommentaren wissen.

Malaika

Öffnungszeiten: Mi-So 10:00–19:00, Mo & Di geschlossen
Adresse: Calle Mequinez 49, 38400 Puerto de la Cruz

El Limón
El Limón
El Limón

Öffnungszeiten: Mo-So 12:00-23:00
Adresse: Calle Esquivel 4, 38400 Puerto de la Cruz

Saigon Baguette

Öffnungszeiten: Mo, Do & Fr 12:30–16:00 & 18:30–23:00, Sa & So 12:30–17:00 & 18:30–23:30, Di & Mi geschlossen
Adresse: Calle San Juan 24, 38400 Puerto de la Cruz

Raw Vegan International
Raw Vegan International
Raw Vegan International

Öffnungszeiten: ?
(ehemalige?) Adresse: Calle de Enrique Talg 10-12, 38400 Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz
Puerto de la Cruz

Wichtiger Hinweis: Bitte besucht auf keinen Fall den sich bei Puerto de la Cruz befindlichen Loro Parque! Warum? Das erfahrt ihr hier, hier und hier. Weiterführende Informationen bekommt ihr außerdem im 2013 erschienenen Dokumentarfilm Blackfish.

Tag 5: Naturschwimmbäder, Jahrtausendbaum & Leuchttürme

Frühstücken könnt ihr im bereits genanntem Malaika oder selbst zubereitet in eurem Appartement. Wir hoffen sehr für euch, dass ihr an diesem Tag gutes Wetter habt, denn jetzt geht es entweder in den Lago Martiánez, falls ihr dort noch nicht am vorherigen Tag wart und/oder zum nächsten Ort San Juan de la Rambla. Hier erwarten euch nämlich…

Naturschwimmbäder

Charco de La Laja bei San Juan de la Rambla
Charco de La Laja bei San Juan de la Rambla

Richtig gelesen, davon gibt es hier gleich zwei: das Charco de La Laja und das Charco del Viento. Wir persönlich waren nur beim ersten und können euch verraten: Es ist TRAUMHAFT schön! So kann man auch bei tobendem Wellengang im kristallklarem, ruhigem Wasser seine Runden drehen und muss sich keinerlei Gedanken um mögliche Strömungen machen. Die Meerwasserschwimmbecken sind kostenlos und rund um die Uhr geöffnet.

Jahrtausendbaum

"Tausendjährigen Drachenbaum" Drago Milenario in Icod de los Vinos
„Tausendjährigen Drachenbaum“ Drago Milenario in Icod de los Vinos

Weiter geht’s zum „tausendjährigen Drachenbaum“ Drago Milenario in Icod de los Vinos. Er ist zwar tatsächlich der größte und bekannteste Drachenbaum der Kanaren, jedoch nicht wie lange vermutet mehrere tausend Jahre alt. Da Drachenbäume keine echten Bäume, sondern sogenannte Spargelgewächse sind, haben sie keine Altersringe, wodurch das Alter lediglich anhand der Anzahl der Verästelungen nur ungefähr bestimmt werden kann. Heute schätzen Experten das Alter des Drago Milenario auf etwa 300 bis 800 Jahre.

Insidertipp: Den Eintritt zum Parque del Drago kann man sich übrigens getrost sparen, da dieser sehr gut vom öffentlichen Platz Plaza Andrés de Lorenzo Cáceres einsehbar und fotografierbar ist.

Höhle des Windes

Unweit vom Drago Milenario entfernt befindet sich zudem die Cueva del Viento („Höhle des Windes“), welche zu den längsten Lavahöhlen der Welt gehört. Das Höhlensystem hat eine bekannte Länge von etwa 17 Kilometer auf drei Ebenen, wovon die ältesten Höhlenteile vor ungefähr 27.000 Jahren beim Ausbruch des Pico Viejo entstanden sind.

Nicht nur zahlreiche Fossilien lassen sich in der Höhle finden, sondern ebenso 190 dort lebende Tierarten, wovon 15 in dieser Höhle zum ersten Mal entdeckt wurden. Tickets müssen im Voraus online via Kreditkarte gekauft werden. Erwachsene bezahlen 20 Euro Eintritt, Kinder kosten 8,50 Euro. Die Öffnungszeiten findet ihr hier.

Garanchico

Garachico
Garachico

Auf dem Weg zur Punta de Teno empfehlen wir euch, in dem kleinen Ort Garachico zu halten. Auch hier gibt es Meerwasserschwimmbad, welches sich vor dem Castillo de San Miguel befindet. Sehenswert ist außerdem der Parque de la Puerta de Tierra, wo das ehemalige Stadttor zu sehen ist, die Iglesia de Santa Ana aus dem 18. Jahrhundert und das ehemalige Kloster San Francisco, welches heute das Rathaus und das Stadtmuseum beherbergt. Vom Mirador del Emigrante kann das Örtchen im Gesamtbild betrachtet werden.

Iglesia de Santa Ana in Garachico
Iglesia de Santa Ana in Garachico

Essen

Bevor wir tatsächlich zur Punta de Teno kommen, solltet ihr euch spätestens jetzt, wahrscheinlich eher schon früher, um etwas zu Essen kümmern. Wie ihr vielleicht bereits bemerkt habt, haben wir auf dieser Strecke leider keine Restaurantempfehlungen für euch. Daher bietet es sich an, entweder morgens etwas für unterwegs einzupacken oder unterwegs in einen Supermarkt zu gehen. In Icod de los Vinos befindet sich zum Beispiel ihn Nähe des Drago Milenario ein Mercadona, wo ihr auch kostenlos parken und die Stadt dann zu Fuß erkunden könnt – das bietet sich sowieso an.

Unterkunft

Genauso solltet ihr euch wahrscheinlich spätestens jetzt Gedanken zu eurer nächsten Übernachtung machen. Wir haben keine Empfehlungen für bestimmte Unterkünfte dort. In und um Buenavista del Norte gibt es jedoch ein paar, wie zum Beispiel das günstige und gut aussehende Apartamento Mar del Plata.

Apartamento Mar del Plata

Check-in: ab 14:00 Uhr | Check-out: bis 12:00 Uhr
Adresse: Calle Mar de la Plata Número 2, 38460 Caleta de Interián

Leuchttürme

Faro de Punta de Teno
Faro de Punta de Teno

Als Alternative bietet es sich an, eine Nacht im Auto zu schlafen. Denn hier, am Kap Punta de Teno lässt sich ein fabelhafter Sternenhimmel beobachten. Es ist schließlich als westlichster Punkt der Insel gut von der restlichen Lichtverschmutzung abgetrennt. Tagsüber lassen sich von hier bei gutem Wetter die Klippen von Los Gigantes und die beiden westlichen Nachbarinseln La Gomera und La Palma sehen. Hier stehen außerdem zwei Leuchttürme: der ältere aus dem Jahr 1893 und der neuere, größere in unmittelbarer Nähe, der den alten seit 1976 ablöst.

Anfahrt: In den Jahren 2013 bis 2015 wurde die Zufahrtsstraße TF-455 saniert und ist seit Januar 2017 für den privaten Verkehr nur noch an Werktagen zugänglich. An Wochenenden und Feiertagen ist sie dagegen nur für Shuttlebusse freigegeben. Diese fahren von 10 bis 16 Uhr und kosten einen Euro pro Strecke. Auf dem Weg befindet sich der anhaltenswerte Aussichtspunkt Mirador de Don Pompeyo. Schilder warnen bei der Fahrt vor Steinschlag und man sollte äußerst vorsichtig fahren.
 

 
 


Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klick auf einen Stern, um ihn zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Stimmenzahl:

Da dir dieser Beitrag gefallen hat,

schau auch mal hier vorbei:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat 🙁

Lass uns das ändern!

3 Antworten auf „Teneriffa: Der ultimative Roadtrip“

    1. Hey Juli,
      Danke für deinen Kommentar. Oh, das ist ja schade, das hatten wir schon fast befürchtet. 🙁 Also, wer macht einen neuen auf? 😀
      Liebe Grüße (inzwischen wieder von Teneriffa 😛 ),
      Chantel | The Vegan Travelers

  1. Hallo, wir wohnen seit 2013 im Norden von Teneriffa und bauen hier eine Selbstversorgerfinca auf. Wenn man hier lebt, betrachtet man viele Dinge anders als ein Urlauber. Wir sind natürlich auf Teneriffa auch schon ordentlich rumgekommen, aber trotzdem habt ihr hier viele Tipps, die wir gerne noch berücksichtigen wollen. Gerade die Adressauflistung der veganen Lokale ist super! Wir haben etliche Feriengäste auf der Finca, die immer wieder nach solchen Informationen fragen. Wenn ihr wieder mal auf Teneriffa seid, besucht uns doch mal! Viele Grüße vom Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten (Name/E-Mail/Website/IP-Adresse) durch diese Website einverstanden. Diese Website verwendet Cookies, um mir das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.