Elvas: Größte Bollwerk-Befestigungsanlagen der Welt

Das nahe der spanischen Grenze gelegene Elvas beherbergt die größten erhaltenen Bollwerk- oder Bastion-Befestigungsanlagen der Welt. Gemeinsam mit dem gesamten historischen Ortskern zählen diese seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Denn nachdem Elvas als strategisch wichtiger Ort zu einer der bedeutendsten Festungen des Landes ausgebaut worden war, wurde der Ort mehrmals Schauplatz des Restaurationskrieges, der als Folge der Revolution von 1640 ausbrach.

Sehenswürdigkeiten

Elvas
Elvas

Aqueduto da Amoreira

Das vierstöckige Aqueduto da Amoreira in Elvas
Das vierstöckige Aqueduto da Amoreira in Elvas

Das von 1498 bis 1622 erbaute zum Teil vierstöckige Amoreira-Aquädukt ist ein Wahrzeichen von Elvas. Von der Hauptquelle bis zum Largo da Misericórdia hat es eine Gesamtlänge von 7504 Metern. Im Tal von São Francisco befinden sich auf einer Länge von 1113 Metern 843 Bögen mit Spannweiten von bis zu 14 und einer Höhe von 31 Metern. Ein Abschnitt der Wasserleitung verläuft unterirdisch bis zu einer Tiefe von 6 Metern.

Historisches Zentrum

Castelo de Elvas
Castelo de Elvas

Das historische Zentrum von Elvas gehört mit seiner Vielzahl an Sakralbauten, Brunnenanlagen, Schulen, Herrenhäusern, Gärten und historischen öffentlichen Gebäuden zum Weltkulturerbe der UNESCO. Außerdem findet sich hier das Castelo de Elvas und Überreste der Stadtmauer.

Während des portugiesischen Restaurationskrieges von 1640 bis 1668 entstanden beim Ausbau zur Garnisonsstadt die großen Bollwerk-Befestigungsanlagen und reichlich Militärgebäude. Der Konflikt wurde mit Erfolg gekrönt: Am 13. Februar 1668 erhielt das Königreich Portugal mit dem Abschluss des Friedensvertrag von Lissabon seine Unabhängigkeit vom Königreich Spanien.

Praça da República in Elvas
Praça da República in Elvas

Forte de Santa Luzia

Auf einem Felsvorsprung etwa 400 Meter südöstlich der Stadtfestung wurde zwischen 1641 und 1648 das sternförmige Fort von Santa Luzia errichtet. Es ist durch einen breiten gedeckten Weg mit eben dieser Festung verbunden und wurde von zwei Verteidigungslinien mit zwei Trockengräben geschützt. Heute findet sich im Inneren der Festung ein Militärmuseum.

Umgebung

Forte de Nossa Senhora da Graça

Eingang zum Forte de Nossa Senhora da Graça
Eingang zum Forte de Nossa Senhora da Graça

Etwa 1 Kilometer nördlich von Elvas befindet sich die Festung Nossa Senhora da Graça. Sie wurde 1763 auf dem 404 Meter hohen sogenannten Monte da Graça („Hügel der Anmut“) zur Verteidigung der Festung und Grenzstadt Elvas errichtet. Ihr offizieller Name lautet Forte Conde de Lippe, historisch ist sie unter dem Namen La Lippe bekannt.

Die gute strategische Position des Ortes wurde während des Restaurationskrieges bewiesen, als die spanischen Truppen den Ort während der Belagerung der Stadt Elvas im Jahr 1658 besetzten. Am 14. Januar 1659 fand daraufhin in Elvas eine der entscheidenden Schlachten um die Unabhängigkeit Portugals statt.

Forte de Nossa Senhora da Graça
Forte de Nossa Senhora da Graça

Im Jahr 2014 wurde das Fort Teil eines neuen Projekts unter der Schirmherrschaft des portugiesischen Verteidigungsministeriums mit Unterstützung des Turismo de Portugal. Hier werden nun historische Routen angeboten, die auf portugiesischen Helden basieren. Aufgrund des großen Erhaltungsbedarfs wurde die Festung 2014 in die alle zwei Jahre erscheinende Liste der 100 meist gefährdeten Kulturdenkmäler der gemeinnützigen Organisation World Monuments Fund aufgenommen.

Festung Nossa Senhora da Graça von oben
Festung Nossa Senhora da Graça von oben

Noch mehr Portugal

7 Routen für den perfekten Portugal-Roadtrip

Die 30 schönsten Orte in Portugal

Portugal: Infos & Insider-Tipps


 
 

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klick auf einen Stern, um ihn zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Stimmenzahl:

Bisher noch keine Bewertungen

Cool, dass dir der Beitrag gefallen hat!

Schau auch mal hier vorbei:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat 🙁

Lass uns das ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten (Name/E-Mail/Website/IP-Adresse) durch diese Website einverstanden. Diese Website verwendet Cookies, um mir das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.