Andalusien: Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten

 

 

Innenhof des Paradors in Carmona
Innenhof des Paradors in Carmona

Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in der Provinz Huelva

Cortegana

Auf einer Anhöhe im westlichen Teil der Sierra Morena gelegen, befindet sich Cortegana im Landesinneren nicht weit von der portugiesischen Grenze entfernt. Sehenswert ist das Castillo de Cortegana, welche wahrscheinlich aus dem 13. oder 14. Jahrhundert stammt. Die Kirche Iglesia del Divino Salvador wurde aus einer Mischung von Bruch- und Ziegelsteinen im Mudéjarstil im 14. Jahrhunderts erbaut und im 16. Jahrhundert modernisiert.

Huelva

Im Vergleich zu den anderen andalusischen Städten ist Huelva kaum touristisch geprägt. Auch uns konnte die Küstenstadt nicht so sehr begeistern wie die anderen Provinzhauptstädte. Dennoch gibt es hier ein paar Dinge zu sehen: So zum Beispiel die Statue von Christoph Kolumbus auf der Landzunge Punta del Sebo, ein Geschenk des Amerikanischen Staates an das spanische Volk. Auch die Catedral de la Merced und die Plaza de las Monjas, ein Platz auf dem ehemaligen Gemüsegarten eines Klosters, sind sehenswert.

Nationalpark Coto de Doñana

Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe Coto de Doñana
Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe Coto de Doñana

Der Nationalpark Coto de Doñana oder Parque Nacional de Doñana ist Spaniens wichtigstes Feuchtgebiet. Es beherbergt die zweitgrößte Population des stark bedrohten Pardelluchses sowie zahlreiche seltene Vogelarten und dient der Überwinterung tausender Zugvögel. Am nordwestlichen Rand des Nationalparks befindet sich El Rocío: Ein einer verlassenen Westernstadt anmutendem Ort mit niedrigen Gebäuden sowie Sandstraßen und -plätzen. Die Kirche Ermita del Rocío im Zentrum des Ortes ist besonders sehenswert.

Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in der Provinz Jaén

Alcalá la Real

Alcalá la Real ist vor allem für die Oliven- und Kirschenproduktion bekannt. Hier befindet sich aber auch die sehenswerte Festung Fortaleza de la Mota, auch Castillo de Alcalá la Real genannt, welche sich auf dem Hügel von La Mota auf 1029 Metern Höhe befindet und aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammt.

Alcaudete

Alcaudete befindet sich nur etwa 20 Kilometer nordwestlich von Alcalá la Real und besitzt auch eine Burg: das Castillo de Alcaudete. Dieses thront auf einem Hügel über der Stadt und wurde von einer Mauer umgeben, die einst den maurischen Siedlungskern markierte. Aus dem 16. Jahrhundert stammen die Kirchen Iglesia de Santa María la MayorIglesia de San Pedro und das Convento e Iglesia de Santa Clara.

Baeza

Palacio de Jabalquinto in Baeza
Palacio de Jabalquinto in Baeza

Als Wegbereiter der Renaissance in Spanien sowie der Verbreitung humanistischer Ideen und der Renaissancearchitektur in andere Länder wurden die Städte Baeza und Úbeda 2003 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

In Baeza sticht neben der Kathedrale Catedral de la Natividad de Nuestra Señora de Baeza Stil der Renaissance auch der Palacio del Jabalquinto besonders hervor. Er zeigt sich im gemischten Stil mit Elementen der Gotik aus dem 15. Jahrhundert, der Renaissance aus dem 16. Jahrhundert und des Barock aus dem 18. Jahrhundert.

Jaén

Blick auf die Kathedrale von Jaén vom Castillo de Santa Catalina
Blick auf die Kathedrale von Jaén vom Castillo de Santa Catalina

Jaén ist vor allem für ihre Kathedrale, mit ganzen Namen Santa Iglesia Catedral de la Asunción de la Virgen, bekannt. Ihr Bau begann 1249 auf den Ruinen einer Moschee. Sie wurde in den folgenden zwei Jahrhunderten jedoch mehrfach beschädigt und wiederaufgebaut, bis im 15. eine gotische Kirche erbaut wurde und schließlich im 16. Jahrhundert die heutige Kathedrale im Stil der Renaissance konzipiert wurde. Obwohl der Bau mehrere Jahrhunderte dauerte, blieb das ursprüngliche Konzept erhalten bis sie 1724 eingeweiht wurde. Heute steht die Kathedrale von Jaén auf der Tentativliste der UNESCO.

Eine fabelhafte Aussicht auf die Kathedrale und ganz Jaén sowie die umliegenden Berge bietet das Castillo de Santa Catalina. Dabei handelt es sich um eine alte Verteidigungsburg im christlich-mittelalterlichem Baustil, die den gleichnamigen Hügel in einem Vorgebirge der Sierra de Jabalcuz auf 820 Meter Höhe krönt. Seit 1965 befindet sich in ihr ein Parador (staatliches Hotel).

Burg Castillo de Santa Catalina in Jaén
Burg Castillo de Santa Catalina in Jaén

Úbeda

Plaza Vázquez de Molina mit Sacra Capilla del Salvador und Palacio del Deán Ortega in Úbeda
Plaza Vázquez de Molina mit Sacra Capilla del Salvador und Palacio del Deán Ortega in Úbeda

Besonders sehenswert in Úbeda ist der Plaza de Vázquez Molina mit seinen zahlreichen Bauten aus der Renaissance: der Erlöserkapelle Sacra Capilla del Salvador, den Palästen Palacio del Deán Ortega (heute Parador), Palacio de las Cadenas (heute Rathaus), Palacio del Marqués de Mancera sowie der Basílica de Santa María de los Reales Alcázares. Auch das ursprüngliche Krankenhaus Hospital de Santiago stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in der Provinz Málaga

Antequera

Antequera liegt etwa 30 Kilometer nördlich von Málaga und wird aufgrund ihrer Lage sowie geschichtlichen kulturellen Bedeutung auch als das Herz von Andalusien bezeichnet. Mehr über die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten erfahrt ihr in diesem Artikel:

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung Málagas

Benalmádena

Auch Benalmádena ist in obigen Beitrag zu finden, denn hier gibt es neben Partytourismus und Stränden auch echte Sehenswürdigkeiten: So zum Beispiel das Castillo Monumento Colomares und die Estupa de la Iluminación de Benalmádena.

Caminito del Rey

Über den „Königspfad“ Caminito del Rey, welcher lange als der gefährlichste Klettersteig der Welt galt, haben wir ebenfalls bereits ausführlich berichtet.

Cueva del Gato

Cueva del Gato
Cueva del Gato

Die „Katzenhöhle“ Cueva del Gato befindet sich nur wenige Kilometer von Ronda entfernt am Rande des Naturparks Sierra de Grazalema. Sie ist der südliche Eingang in das Höhlensystem Hundidero-Gato, welches mit ihrer Gesamtlänge von zehn Kilometern und ihren zehn verschiedenen Rundwegen als eines der komplexesten in ganz Andalusien gilt. Aus den Felsmalereien lässt sich schließen, dass sie schon vor 14.000 Jahren den Menschen aus der Altsteinzeit Schutz bot.

Durch einen vier Kilometer langen unterirdischen Gang fließt ständig frisches Wasser des Flusses Guadares von der Quelle Garganta del Hundidero bis zur Höhlenöffnung der Cueva del Gato bis es schließlich in den Fluss Guadiaro fließt. Aufgrund von Einsturzgefahr ist das Betreten der Höhle zwar aktuell verboten. Dafür kann aber in dem glasklaren See vor der Höhle gebadet werden – eine Erfrischung ist durch die niedrigen Wassertemperaturen garantiert!

El Torcal

Auch das beeindruckende Naturschutzgebiet El Torcal, das zum UNESCO-Welterbe gehört, ist Teil des „Sehenswürdigkeiten in der Umgebung Málagas“-Bericht.

Estepona

Mit Blumen geschmückte Straßen: typischer Anblick in Estepona
Mit Blumen geschmückte Straßen: typischer Anblick in Estepona

Estepona ist ein ganzjährig beliebter Urlaubsort an der Costa del Sol zwischen Marbella und Gibraltar. Besonders sehenswert sind die Ruinen der Burg Castillo de San Luis, der Leuchtturm Faro de Punta Doncella und die muslimisch-kastilische Verteidigungstürme Torres Almenaras. Außerdem gibt es hier einen etwa 13.000 Quadratmeter großen Botanischen Orchideenpark. Den modernen Yachthafen Esteponas säumen nicht nur Tapasbars und Restaurants, sondern auch zwei Strände, die mit der blauen Flagge ausgezeichnet wurden: der Playa del Cristo und der Playa de la Rada.

Frigiliana

Ein weiteres wunderschönes weißes Bergdorf der Ruta de los Pueblos Blancos ist Frigiliana. Es befindet sich nur wenige Kilometer von Nerja entfernt auf einer Höhe von rund 500 Metern am Rande des Naturparks Sierras de Tejeda, Almijara y Alhama. Schon mehrfach erhielt
Frigiliana die Auszeichnung „Schönstes Dorf von Andalusien“.

Júzcar

Júzcar war einst eines der vielen weißen Dörfer Andalusiens mit traditionell weiß getünchten Fassaden. Im Frühjahr 2011 wurden alle Gebäude im Dorf (einschließlich der Kirche) von Sony España schlumpfblau gestrichen, um die Weltpremiere des Films „Die Schlümpfe“ zu feiern, wofür 4.000 Liter Farbe verwendet wurden. Seitdem ist als das erste Schlumpfdorf der Welt bekannt.

Eigentlich umfasste die Vereinbarung mit Sony España, das Dorfes nach dem Ende der Promotion wieder weiß zu streichen. Allerdings stimmte in einem Referendum im Dezember 2011 die Mehrheit der Dorfbewohner dafür, dass das Dorf blau bleiben solle. Ein Grund dafür könnte sein, dass das Dorf, das zuvor etwa 9.000 Touristen pro Jahr gesehen hatte, in den sechs Monaten nach der blauen Streichung schätzungsweise 95.000 Touristen empfing.

Laguna de Fuente de Piedra

Die Laguna de Fuente de Piedra ist ein sehr flacher Binnensee von etwa 13 Quadratkilometern Fläche. Er wird von Unterwasserquellen gespeist, die durch mineralische Salzablagerungen laufen und ist daher salzig. Die Lagune wird von Flamingos für ihren jährlichen Reproduktionszyklus verwendet. Sie bilden die größte spanische Brutkolonie an Rosaflamingos: 1998 wurden hier 15.300 Jungvögel gezählt. Da die Flamingos zum Brüten eine bestimmte Menge Wasser benötigen, brüten sie nur, wenn im vorangegangenen Herbst und Winter die Niederschlagsmenge ausreichend war. Eine Verdunstung der Lagune stellt daher eine wesentliche Bedrohung für sie dar.

Málaga

Málaga, die Geburtsstadt Picassos, ist eine unserer Lieblingsstädte auf der ganzen Welt. Selbstverständlich haben wir ihr daher einen kompletten Artikel gewidmet:

Málaga: Sehenswürdigkeiten & Veganes Essen

Marbella

Plaza de los Naranjos in Marbella
Plaza de los Naranjos in Marbella

Als bekannter Ferienort hatten wir von Marbella ehrlich gesagt mehr erwartet. Die Altstadt mit der ehemaligen Burgmauer Muralla del Castillo de Marbella und den typisch andalusischen weißen Gässchen und Plätzen ist zwar durchaus sehenswert. Besonders die Plaza de los Naranjos mit dem Rathaus von Marbella hat uns gefallen. Auch der Parque de la Alameda, die Avenida del Mar und der Yachthafen können sich sehen lassen. An der 27 Kilometer langen Küste der Gemeinde finden sich ganze 24 Strände. Dennoch war uns das allgemeine Flair zu touristisch und heruntergekommen.

Mijas

Das weiße Bergdorf Mijas hat schon seinen Platz in unserem „Sehenswürdigkeiten in der Umgebung Málagas“-Guide gefunden. Unserer Meinung nach ist es zu Recht eines der meist besuchten Dörfer Andalusiens.

Montes de Málaga

Blick über die Montes de Málaga
Blick über die Montes de Málaga

Eigentlich wollten wir im Naturpark Montes de Málaga einfach nur eine kühle Nacht verbringen, um im Auto schlafen zu können (was im Herbst in Andalusien gar nicht mal so einfach ist). Dabei wurden wir nicht nur von der wunderschönen und satt-grünen Landschaft überrascht, sondern auch von einer Wildschweinfamilie. Weitere Tiere des Schutzgebiets sind Ginsterkatzen, Dachse, Füchse, Perleidechsen (größte europäische Eidechse), andalusische Mauereidechsen, Chamäleons und spanische Rippenmolche.

Ronda

Zu den allerschönsten Orten Andalusiens und ganz Spaniens – wenn nicht ganz Europas oder sogar weltweit – zählt auf jeden Fall Ronda! Als wenn ihre Altstadt an sich nicht schon sehenswert genug wäre, bilden der steile Felsen, auf dem sich Ronda befindet, und der Wasserfall des Flusses Río Guadalevín, der durch die etwa 100 Meter tiefe Schlucht El Tajo de Ronda unter der gigantischen Brücke Puente Nuevo hindurch fließt, ein wirklich atemberaubendes Ensamble. Aber seht selbst:

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung Málagas

Nerja

Auch Nerja mit ihrer bedeutenden Höhle Cueva de Nerja und dem Balcón de Europa hat es bereits in einen unserer Artikel geschafft.

Vélez-Málaga

Plaza de la Constitución mit Parroquia San Juan Bautista in Vélez-Málaga
Plaza de la Constitución mit Parroquia San Juan Bautista in Vélez-Málaga

Vélez-Málaga ist eine eher unbekannte, jedoch nicht weniger sehenswerte Stadt knapp 30 Kilometer östlich von Málaga. Beliebt ist vor allem der Badeort Torre del Mar mit seinen breiten, kilometerlangen Sand- und Kiesstränden sowie der Strandpromenade Paseo marítimo de Torre del Mar. Wir fanden jedoch auch die Altstadt rund um die Festung Fortaleza de Vélez-Málaga und die Kirche Parroquia San Juan Bautista beeindruckend. Interessant sind auch der Palacio de Beniel, das Casa Cervantes und die Ermita de la Virgen de los Remedios.

Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in der Provinz Sevilla

Carmona

Alcázar del Rey Don Pedro oder Alcázar de Arriba y Puerta de Marchena in Carmona
Alcázar del Rey Don Pedro oder Alcázar de Arriba y Puerta de Marchena in Carmona

Über Carmona, eine der ältesten Städte der Provinz Sevilla und der Region Andalusien, und ihre Sehenswürdigkeiten haben wir ebenfalls schon umfassend informiert:

Sevilla: Sehenswürdigkeiten | Essen | Unterkunft

Écija

Plaza de España in Écija
Plaza de España in Écija

Écija gilt aufgrund ihrer Vielzahl an Kirchentürmen als die Stadt der Türme. In der Stadt gibt es mehr als zwanzig Kirchen und Klöster, einige davon mit gotischen, Mudéjar-, Renaissance- oder Barocktürmen. Zentraler Treffpunkt der Stadt ist die Plaza de España.

Santiponce

Auch über Santiponce haben wir im Sevilla-Artikel bereits geschrieben. Hier befindet sich die archäologische Stätte Conjunto Arqueológico de Itálica, eine ehemalige römische Stadt, sowie das Teatro Romano de Itálica. Santiponce befindet sich nur ein paar Kilometer von Sevilla entfernt und ist von dort in wenigen Minuten mit dem Auto oder von der Plaza de Armas mit dem Bus zu erreichen.

Sevilla

Abschließend möchten wir euch – wenig überraschend – noch die Hauptstadt von Andalusien ans Herz legen: Sevilla. Neben Venedig und Genua hat sie eine der größten Altstädte Europas, weshalb es nicht verwundert, dass sich hier jede Menge Sehenswürdigkeiten entdecken lassen. Darüber haben wir jedoch schon detailliert berichtet:

Sevilla: Sehenswürdigkeiten | Essen | Unterkunft

Karte mit allen sehenswerten Orten

Roadtrip durch Andalusien: Routen, Infos & Tipps

Andalusien-Roadtrip: Insider-Tipps für deine individuelle Rundreise

Gibraltar: Infos & Insider-Tipps

Gibraltar: Infos & Insider-Tipps

 

Das waren all unsere Empfehlungen für Andalusien! Habt ihr noch weitere? Dann schreibt sie uns gerne in die Kommentare. 🙂
Hier kommt ihr zu einer Übersicht über alle Andalusien-Artikel:

 
 

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klick auf einen Stern, um ihn zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Stimmenzahl:

Da dir dieser Beitrag gefallen hat,

schau auch mal hier vorbei:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat 🙁

Lass uns das ändern!

4 Antworten auf „Andalusien: Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten“

  1. Coucou, Guten Morgen. Ich hab mal eine Frage. Ich wohne seit 15 Jahren in Cuevas del Almanzora. In ihrer Beschreibung ist da von Sanddünen die Rede….. Noch nie von gehört, noch nie gesehen…. Können Sie mir genaueres darüber sagen, wo sind die genau? Evtl. Fotos? Danke und beste Grüße

    1. Nochmal wg der „Dünen“ in Cuevas del Almanzora. Das sind keine Sanddünen!!!! Zugegeben, von der Form her könnte man auf die Idee kommen. Aber das sind Hügel aus Lehm/Ton. Sanddünen gibt es hier nicht. Definitiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten (Name/E-Mail/Website/IP-Adresse) durch diese Website einverstanden. Diese Website verwendet Cookies, um mir das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.